Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Wir vom Magazin GASTROSOFIE möchten unseren Leserinnen und Lesern eine gastrosophische Reise durch New York City anbieten. Richtig gelesen: eine gastrosophische Reise und alle fünf Boroughs of New York City sollen besucht werden. Sie sehen, riechen und schmecken Speis und Trank in Manhattan, Bronx, Queens, Brooklyn und Staten Island.

Nach New York City müssen Sie selber kommen. Wir raten: Lassen Sie fliegen und fliegen Sie mit einem kleinen Privatjet oder einem großen Luftbus. Schiffe fahren auch. Sie entscheiden.

Wir kooperieren mit Retroreisen und die bieten Ihre Dienste beim Buchen sowohl von Flügen als auch beim Buchen besonderer Hotels. Ich empfehle ein Boutique-Hotel. Doch ein Gastrosoph ist dabei, wenn es um Speis und Trank geht. Morgens, mittags und abends und auch in der Nacht kümmern wir uns darum, daß Sie an bekannten und besonderen Orten essen und trinken können.

Auf unserer Liste der Restaurants, die aufgesucht werden sollten, stehen das Restaurant

Diese NYC-Klassiker stehen auch auf unserer Liste:

Alle genannten Restaurants werden in den nächsten Wochen im Magazin GASTROSOFIE kurz vorgestellt.

Wir werden auch besondere Bars zur Blauen Stunde und später besuchen.

Unsere NYC-Bar-Liste:

Auf unserer Kultur-und-Kulinarik-Reise durch die fünf Boroughs von New York City wird es kurz vor Reisebeginn von Retroreisen ein detaillierteres Programm geben, doch weil NYC ist, wie es ist, kann sich daran nicht nur täglich etwas ändern, sondern auch stündlich.

Weil als beste Reisezeit für Ney York City der Frühling und der Herbst gelten, obwohl der Sommer und Winter auch tolle Tage und Wochen bietet, bieten wir diese gastrosophische Reise durch alle fünf Boroughs of New York City insbesondere für Leserinnen und Leser des Magazins GASTROSOFIE erstmals im Frühling 2023 an.

Die An- und Abreise sowie das Fortkommen in der Stadt, “die niemals schläft”, das Hotel, das Essen und die Getränke sowie das Programm, das wir auf die Beine stellen, kosten Kohle.

Vorheriger ArtikelÜber “die Zukunft der Bar” und mehr im Buch “Cocktailkunst” von Stephan Hinz
Nächster ArtikelDas Buch “Vitamin V – Praxiswissen vegetarische und vegane Küche” von Matthias Biehler wiegt schwer