Gastrosophische Reisen – Annotation zum Buch „Köstliches und Kostbares“ von Maryse Condé

29
"Köstliches und Kostbares. Kulinarische Reisen" von Maryse Condé. © Litradukt

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Daß “Ende März … ein neues Buch von Maryse Condé erschienen” sei und den Titel “Köstliches und Kostbares” (Original: “Mets et Merveilles”) trage, daß wird von der Schwindkommunikation in Berlin per Pressemitteilung vom 18.5.2022 mitgeteilt.

Darin enthalten sei “die Fortsetzung ihrer Lebenserinnerungen nach ihrer Zeit in Afrika” und ein roter Faden, “die von ihrer Großmutter Victoire geerbten Leidenschaft für die Kochkunst”. Weiter im Text: “Maryse Condé nimmt uns mit auf ihre Reisen nach Indien, Japan, Kuba und in andere Länder. Kulinarische Entdeckungen und Erinnerungen dienen als Ausgangspunkt für Reflexionen über Politik, Gesellschaft und Kultur. Wie in “Victoire” und “Mein Lachen und Weinen” erzählt Maryse Condé voll menschlicher Wärme und Humor und bettet das persönliche Erleben in die großen Zusammenhänge ein. Nicht zuletzt ist auch “Köstliches und Kostbares” die Geschichte einer Rebellion: Sich für das Kochen zu interessieren, galt sowohl ihrer Familie als auch vielen ihrer intellektuellen Freunde als Sakrileg. Maryse Condé zelebriert ihren Frevel umso genüsslicher, ein Vergnügen, an dem die deutschsprachigen Leser durch die kongeniale Übersetzung von Ina Böhme unvermindert teilhaben können.”

Daß das Schreiben über Speis und Trank nicht nur ein Abschreiben und Aufwärmen von Pressemitteilungen der Lebensmittel-Industrie ohne Angabe von Quellen ist, das werden diejenigen verstehen, die das Buch von Maryse Condé, die auf Guadeloupe geboren wurde, als ein literarisches Werk verstehen. Dazu gehört auch das Lesen ihrer Werke “Victoire. Ein Frauenleben im kolonialen Guadeloupe” und “Mein Lachen und Weinen”. Viel Vergnügen auch beim Zubereiten von “Huhn mit Ananas”, “Morue raccommodée” und “Jambalaya aus Louisiana”.

Bibliographische Angaben

Maryse Condé, Köstliches und Kostbares, Kulinarische Reisen, 254 Seiten, Übersetzerin aus dem Französischen: Ina Böhme, fester Einband, Verlag: Litradukt, Trier, 1. Auflage, 28. März 2022, ISBN 978-3-940435-41-5, Preis: 24 EUR (Deutschland)

Anmerkung:

Siehe auch die Beiträge

Kreolische Küche oder Jambalaya aus Louisiana, ein Rezept von Maryse Condé,

Morue raccommodée oder Zurechtgemachter Stockfisch, ein Rezept von Maryse Condé und

Huhn mit Ananas, ein Rezept von Maryse Condé

von Jean Camus im Magazin GASTROSOFIE.

Vorheriger ArtikelZutaten? “Naturbelassen und unverarbeitet” sowie “frei von allem Tierischen und ohne Industriezucker”! – Zum Rezeptbuch “Raw Bites” von Anna Schneider und Deniz Retzer
Nächster ArtikelNie wieder Dim Sum auf dem Restaurantschiff “Jumbo” vor Hongkong?