Bolles Köche gaben sich die Ehre und einen aus

0
525
Eine gedeckte Tafel in einem großen Raum mit hoher Decke der Bolle Festsäle. © Bolle Festsäle

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Auf einer Presselunch genannten Veranstaltung mit Mittagsmahl in Bolles Festsälen im Berliner Stadtteil Alt-Moabit durften sich zwei, drei Gastrosofen und zwei, drei Dutzend andere Gäste am 19. Februar 2019 davon überzeugen, dass Bolles Köche gekonnt kochen.

Gunnar Gust vor von Bolles Köchen gedeckter Tafel in einem der Festsäle. © Bolle Festsäle

Kochen? Backen, blanchieren und braten, dämpfen und dünsten, frittieren und glasieren, alles das und noch viel mehr bis zum sautiren, schmoren und sieden ginge und das gut. Auf Wunsch werde direkt vor den Augen der Gäste zubereitet, erklärt Gunnar Gust, dessen Visitenkarte ihn als Geschäftsführer der „Abion Spreebogen Waterside Hotel & Bolle Festsäle“ ausweist.

Und richtig: Bolles Festsäle in einer ehemaligen Meierei in Alt-Moabit boten für die Vorführung einen rühmlichen Rahmen.

„Bolles Stullen“ von Bolles Köchen. © Bolle Festsäle

Bolles Köche boten klassisches Catering, wie das neudeutsch heißt, und das im Allgemeinen von der Beschaffung von Lebensmitteln über deren Zubereitung bis zur Bewirtung von Teilnehmern auf Veranstaltungen wie dieser, bei der von der Optik bis zu Haptik alles stimmte.

Beispielsweise sahen die Stullen nach etwas aus und lagen locker in der Hand.

Die Herren hinter den vier Ständen schienen zu wissen, dass sowohl das Auge isst, jedenfalls mit, als auch das Lukullische wie die Liebe durch den Magen geht. Die schön anzusehenden Gerichte am kalten und warmen Buffet mundeten mächtig gewaltig.

Bolles Köche bieten super Suppe. © Bolle Festsäle

Gust gab bekannt, dass „zum Food-Portfolio der Willkommensimbiss und das Fingerfood“ gehöre und das Können „bis zu festlich gedeckten Tafeln“ reiche. Die zwei, drei Dutzend Teilnehmer der Presselunch genannten Präsentation, darunter wohl auch eine Hand hauptberuflich tätige Journalisten, erlebten einen „kulinarischen Marktplatz mit Themen-Inseln und Livecooking-Stationen“, wie es in einem pfiffigen Prospekt mit Knickkanten zum kulinarischen Können heißt.

Nachtisch von Bolles Köchen. © Bolle Festsäle

Darin steht zum „Team“ zu lesen: „Bolles Köche, das sind, neben dem Chefkoch, seinem Stellvertreter, den unterschiedlichen Postenköchen, Jungköchen, dem Patissier und dem gesamten Küchenpersonal, ein Dutzend Männer und Frauen nationaler und internationaler Herkunft, mit Erfahrung aus der internationalen Spitzengastronomie.“

Bei so viel Fachkräften mit famosen Fertigkeiten zum Zubereiten von Zutaten aßen, tranken und amüsierten wir Gastrosofen uns janz köstlich. Ach, was schreibe ich: wie Bolle!

Bolles Köche

Abion Hotel Verwaltungs GmbH Co. Betriebs KG, Alt-Moabit 99, 10559 Berlin

Kontakt: 0049 (0)30 39920791, E-Mail: info@bolles-koeche.de

Weltnetz: bolles-koeche.de

Anmerkungen:

Mehr zu Bolles Festsälen im Beitrag Bolles Festsäle in einer ehemaligen Meierei in Alt-Moabit von Ole Bolle.