In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei … Zur „Weihnachtsbäckerei mit Honig, Zimt und Mandelstern“ von Irmi Hofmann

"Weihnachtsbäckerei mit Honig, Zimt und Madelstern" von Irmi Hofmann. © SüdOst Verlag in der Battenberg Gietl Verlag GmbH

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Dass es in der Weihnachtsbäckerei manche Leckerei gibt und zwar zwischen Mehl und Milch, das weiß so mancher Knilch, der das Lied von Rolf Zuckowski kennt, das 1993 zum ersten Mal veröffentlicht wurde und seit dem ein Klassiker in der Advents- und Weihnachtszeit ist.

Zuckowski empfiehlt vor allem „Zucker, Nüsse und Succade. Und ein bisschen Zimt? Das stimmt.“ Irmi Hoffmann bietet auf den ersten Blick „mit Honig, Zimt und Mandelstern“ auch nicht mehr. Hofmann, die „an der Universität Regensburg eine Ausbildung zur Grund- und Hauptschullehrerin sowie ein Zusatzstudium zur Religions- und Beratungslehrkraft absolvierte und als Mutter von längst drei erwachsenen Söhnen in der Familienzeit während der Pionierphase des bayerischen Lokalfunks Redakteurin und Moderatorin des Familien- und Agrarmagazins der Aktuellen Welle Niederbayern war, ist seit 1988 Autorin von allerlei Kochbüchern. Eines in 2. Auflage aus dem Jahr 2000 trägt den Titel „
Weihnachtsbäckerei mit Honig, Zimt und Mandelstern“ und bietet über 160 Seiten in acht übersichtlichen Kapitel „Einfache Plätzchen“, „Gefüllte Plätzchen“, „Konfekt“, „Lebkuchen“, „Makronen“, „Schnelle Schnitten“, „Stollen“ und „Vollkorngebäck“.

Unter diesen selbstgebackenen Leckereien sollten „die begehrtesten Geschenke für geschätzte Freunde, die die vorweihnachtlichen Mühen zu loben wissen“, sein, wie Hofmann im Vorwort (S. 5) schreibt, denn „nie ist Selbstgebackenes begehrter als zu Weihnachten.“ Wohl wahr. „Wer erinnert sich nicht gerne an seine Lieblingsplätzchen aus Kindertagen, an den Duft von Vanille, Zimt und Honig, der die Weihnachtsstimmung erst so richtig erleben lässt?“

Das Backbuch bietet zu jedem Rezept das Wesentliche, also alles Wichtige in Sachen Zutaten und Zubereitung, aber keine Ablenkung in Form von bunten Bildern. Deswegen ist Hofmanns Weihnachtsbäckerei nicht zum beschaulichen Blättern geeignet, sondern als Rat für die Tat. Punkt.

Bibliographische Angaben

Irmi Hofmann, Weihnachtsbäckerei mit Honig, Zimt und Mandelstern, 160 Seiten, selten hier und da eine farbige Abbildung, Hardcover, Format: 16,5 x 24 cm, Südost-Verlag in der Battenberg Gietl Verlag GmbH, 2. Auflage, Regenstauf 2000, ISBN 978-3-89682-007-5, Preis: 9,90 EUR (D)