Alt, sogar „extra old“ und also sehr alt, aber kein weißer Mann: der X.O.-Réserve-Cognac der Marke Larsen

160
XO Reserve, ein Cognac der Marke Larsen. © Larsen, ALTIA Gruppe

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Ob sich bei Trinken eines X.O.-Réserve-Cognacs „neue Welten“ erschließen, das vermag ich trotz des einen oder anderen Glases – pur und also unverdünnt – nicht zu behaupten, aber: er schmeckt.

Und er schmeckt ein wenig nach Eiche, was nicht wundert, denn der der X.O.-Réserve-Cognac reifte in Eichenfässern, aber auch nach Kakao und Pflaume. Danach und nach Nüssen, Lakritze und Mokka duftet dieser dunkle bernsteinfarbige Larsen-Cognac auch.

X.O. beziehungsweise XO, wie es auf dem Etikett der formschönen Flasche heißt, steht für extra old, gerne auch Napoléon genannt und muß mindestens zehn Jahre betragen, obwohl die Regel 20 bis 40 Jahre sind. Alles andere wie V.S., V.S.O.P und V.V.S.O.P bezeichnet jüngere Altersangaben.

Für die oben erwähnten „neuen Welten“ sei der Larsen-Cognac kreiert worden, lese ich hier und höre ich da. Fakt ist, daß er sich auch im alten Europa trinken läßt. dieser deutlich länger reift als ein klassischer XO. Er solle aus einer „Assemblage aus 60 Eaux-de-vie“ bestehen, wobei „das jüngste unter ihnen … 10 Jahre alt“ sei, „während das älteste zwischen 20 und 30 Jahren“ zähle. Reife zahlt sich – keine Frage – aus, auch bei Flaschen. Die Weintrauben würden von Weinreben stammen, die im Terroirs Fins Bois und Petite Champagne beheimatet. Eigentlich darf unter Fins Bois der größte Bereich des Cognac-Gebietes bezeichnet werden, während die Petite Champange neben Grande Champagne und Borderies als eine Unterregion der Appellation Cognac gilt. Das als Fins Bois bezeichnete Gebiet umschließt quasie diese drei Gebiete und dann gibt es darüber hinaus noch die Bons Bois und die Bois ordinaires & Bois communs. Und alles das nördlich der Stadt Bordeaux beziehungsweise der Gironde beziehungsweise rund um die Stadt Cognac im Département Charente, nach der auch dieser Weinbrand benannt wird.

In diese Stadt zog es – nebenbei bemerkt – auch den Germanen Jens Reidar Larsen aus Norwegen. Ob schon für den alten Larsen der Wein zweifach destilliert wurde und zwar ohne Weinhefe? Auf diese Weise wird die „fruchtige Frische“ (Loriot) der Fruchtstände der Weinreben gerettet. Auf das cœur de la bonne chauffe ein Glas XO Réserve Cognac der Marke Larsen.

Anmerkung:

Siehe auch den Beitrag Feuerwasser? – Eine schöne Flasche mit gutem Larsen-Cognac der Sorte Aqua Ignis, die in dampfgetoasteten Fässern reift von Jean Camus.

Vorheriger ArtikelErst Waldmeisterblätter suchen und sammeln, dann Waldmeistersirup herstellen
Nächster ArtikelKöstlich? Aber gesund! – Rezept: Grüner Apfel, Grünkohl, Avocado und Kokosnuß als kaltes Mixgetränk