Indisch in Thailand – Hohe Kochkunst im Gourmet-Restaurant Gaa in Bangkok

90
Gehobene Küche und herausragende Gericht im Restaurant Gaa in Bangkok. © Gaa

Bangkok, Thailand (Gastrosofie). Das Restaurant Gaa ist werde ein Ort für Gangbang noch Gaga, Lady Gaga, sondern einer von und für Garima Arora.

Auch die Küche ist nicht gaga oder eine Garküche, sondern in der Hand von Garima Arora. Das Gegenteil ist also der Fall. Wer ihren Namen kennt, der weiß, daß in der Küche des Gaa für Gourmands und Gourmets sowie für Lohn gearbeitet wird, denn Chef- und Sterneköchin Garima Arora ist nicht alleine.

Das Essen, das von dort in den Speisesaal gelangt, darf sowohl als eine aparte Mischung aus Tradition und Moderne bezeichnet werden als auch als ein Import an Aromen von den Straßen Indiens ins Herz von Bangkok. Genau, Garima Arora ist Inderin. Allerdings steckt auch ein Stück Kopenhagen in der Küche, denn Arora arbeitet zwei Jahre im weltberühmten Restaurant Noma.

Das Restaurant Gaa liegt seit Ende 2020 in einem über 60 Jahre alten traditionellen thailändischen Haus im Bezirk Watthana, in dem eher Wohlhabende wohnen, also eigentlich keine Inder, jedenfalls nicht in Massen. In Watthana finden Reisende auch aus Indien Rooftop-Bars, Brunch-Cafés und Bistros fürs Besseresser-Bürgertum. Wenn einer dieser Bürger das Gaa betreten sollte, dann sollte er ein paar Tausend Thai Baht in der Tasche haben. Das Geld ist für hohe Kochkunst, gute, schöne und wahre Speisen und Getränke.

Der Speisesaal des Restaurants Gaa in Bangkok. © Gaa

Und das ist für Garima Arora, die für die Zufriedenheit der Gäste nicht nur in der Küche sorgt. Arora, die 2018 als erste Inderin einen Michelin-Stern erhielt, ist auch die Inhaberin des Gaa. Das wirkt und zieht vor allem Gourmets ins Restaurant, in dem die hölzerne Einrichtung in Beige beeindruckt und in der sich Licht und Schatten unter geschwungenen Decken angenehm abwechseln.

Abwechslungsreich ist vor allem das Degustationsmenü, das von Bombay Sandwich über würzige Uni mit Kaschmir moral paniyaram bis zu Krabben mit warmem Macadamia-Milch-Curry reicht. Wenn Indisch in Thailand, dann

Gaa

Adresse: 46 Sukhumvit 53 Alley, Khlong Tan Nuea, Watthana, Bangkok 10110, Thailand

Kontakt: Telefon: +66639874747, E-Brief: info@gaabkk.com

Heimatseite im Weltnetz: gaabkk.com

Kleiderordnung: Schon schick und elegant.

Anmerkung:

Zum Thema Curry siehe auch den Beitrag Eine Symphonie aus Farben und Aromen? – Zum Buch „Currys & Currys“ von Jody Vasallo von Jean Camus.

Vorheriger ArtikelDoktorenhof-Rezept: Safran-Pasta mit Kräuter-Pesto
Nächster ArtikelPinker geht’s nicht oder Flamingo im Glas – Rezept: Pampelmuse-Rosmarin-Gin-Cocktail