Hausmusik und Hausmannskost oder Slowakisch von Bier bis Blockhütte – Koliba U sv. Krištofa bei Banská Bystrica

0
149
© 2014, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Banská Bystrica, Slowakei (Gastrosofie). Eine Koliba ist im besten Fall eine schöne Hütte, so schön wie die in Koliba U sv. Krištofa nördlich von Neusohl (slowakisch Banská Bystrica). Die steht an der Europastraße 77, die dort in und durch den Nationalpark Niedere Tatra führt. Deswegen befindet sich rund um die Blockhütte ein Rastplatz und in ihr ein Rasthaus, also ein uriges Restaurant und eine Pension.

Doch viele halten nicht auf ihrer Reise für Speis und Trank an, sondern steuern die Koliba U sv. Krištofa bewusst an, denn es ist ein uriges Restaurant mit regionaler Küche, das an Wochenenden Volksmusik bietet.

© 2014, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Vor allem das Blockhaus ist außen und innen beeindruckend, wobei man nicht weiß, wohin man, sobald man den großen Speisesaal betritt, zuerst schauen soll. Überall Blockhausmöbel und Dekorationen, darunter allerlei Jagdtrophäen. Dazu eine richtig großer und guter Grill sowie ein beachtlicher Kamin. Im großen Speisesaal finden rund 60 Personen Platz auf Bänken an Tische, in einem Furmanská Izba genannten Raum unterm Dach finden noch einmal bis zu 40 Personen Platz. Im Sommer bietet die Terrasse noch einmal 60 Plätze.

Daneben befindet sich ein kleines Verkaufshäuschen, ebenfalls aus Hüttenholz, auf dem in großen Buchstaben Ovčí syr steh und aus dem heraus die garantiert traditionelle Spezialität Schafskäse verkauft wird. Die Produkte sind frisch und 100 Prozent aus Schafsmilch. Auch Mehl und Hafer können Kunden bekommen sowie Parenica, einen slowakischer Brühkäse, sogar in der Variante leicht geräuchert.

© 2014, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Im Restaurant Koliba U sv. Krištofa bekommen Gäste auf Wunsch leider Fastfood genanntes Fertigessen erhitzt, aber auch herzhafte selbstgemachte Suppen und typische slowakischen Hausmannskost und Spezialitäten.

Das Programm ist groß, die Karte ist voll, die Teller sind prächtig gefüllt. Die Preise sind nicht nur fürs Pivo genannte Bier niedrig und schwanken je nach Sorte zwischen 1,30 EUR und 1,60 EUR und zwar für den halben Liter. Das Bier kommt von der letzte eigenständige Brauerei der Slowakei  und heißt Urpiner und wird nach traditionell überlieferter Rezeptur aus dem Jahre 1501 gebraut. Das 10er, 11er und 12er wird ausgeschenkt, wobei die Zahl die Stammwürze bezeichnet.

Wir drehen zwei, drei Runden 10er, 11er und 12er bei Hausmusik und Hausmannskost und noch eine Runde, bis es nicht mehr geht. Und das ist gut so.

Koliba U sv. Krištofa

Adresse: Lazovná 10, 974 01 Banská Bystrica, Slowakei

Kontakt: Telefon: +421 48/419 81 51 , E-Mail: info@usvkristofa.sk

Heimatseite im Weltnetz: usvkristofa.sk

Facebook: https://www.facebook.com/Koliba-u-sv-Kri%C5%A1tofa-264713792429/

Öffnungszeiten: sonntags bis donnerstags von 9 Uhr bis 22 Uhr, freitags und samstags von 9 Uhr bis Mitternacht

Kleiderordnung: keine, volkstümlich würde passen