Große Koalition oder Schwarz mit Grün im Glas – Selbstgemachtes Schoko-Minze-Eis mit einem Täfelchen After Eight für die feine englische Art

0
202
Schoko-Minze-Eis. Quelle: Pixabay, Foto: Ирина Александрова

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Wenn weder Eismann noch Eisfrau zur Hand sind, dann doch wohl eine Eismaschine, entweder eine mit oder ohne Kompressor. Mit wäre besser, weil die Maschine nicht nur rührt, sondern auch kühlt. Zudem lassen sich mehrere Eissorten relativ schnell hintereinander und also an einem Tag herstellen. Außerdem schafft eine Eismaschine mit Kompressor mehr Masse und das bei gleichbleibender Klasse.

Wenn das nicht im wahrsten Sinne des Wortes cool ist, was dann? Wer`s jetzt noch voll vegan und also ohne Ei will, der versuche wie folgt ein

Schoko-Minze-Eis

Zutaten

  • 120 g Zucker
  • 30 g Glukosepulver
  • 2 g Johannisbrotkernmehrl
  • 30 k Kakaopulver
  • 500 ml frische (Bio-)Vollmilch
  • 200 ml. Sahne (32 % Fettgehalt)
  • 150 g Kuvrtüre (Callets oder Tropfen, mindestens 60 % Kakaogehalt
  • 3, 4 Tropfen Minzöl
  • ein Stückchen Schokolade (klein, stark, schwarz)
  • eine Hand voll frische Minzblätter

Zubereitung

Milch in einen Kochtopf geben. Zucker, Glukosepulver, Johannisbrotkernmehl und Kakaopulver mischen und hinzufügen. Auch die Kuvertüre hineingeben und mit einem Schneebesen alles gut verrühren, dabei die Masse im Topf auf dem Herd erhitzen, sodass sich die Kuvertüre auflöst, also nicht kochen.

Anschließend den Topf auf einen Aufsetzer auf den Küchentisch stellen und mixen. Dann ab damit in den Kühlschrank.

Wenn die Masse kalt ist, dann aus dem Kühlschrank holen und das Minzöl einträufeln und unterrühren. Jetzt alles in die Eismaschine füllen und die Maschine arbeiten lassen.

Servieren

Das Eis mit einem (Eis-)Löffel ins Glas füllen, zwei, drei oder auch vier schöne Kugeln formen. Darüber geraspelte Schokolade streuseln und mit ein, zwei, drei Minzblättern garnieren.

Top wäre selbstverständlich das Hineinstecken ein Täfelchen After Eight.