Auf einen Singapur Sling in die Long Bar des berühmten Hotels Raffles in Singapur

0
325
Singapur Sling in der Long Bar des Raffle’s Hotels. © 2019, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Singapur (Gastrosofie). Frauen und Alkohol? Zumindest in der Öffentlichkeit war diese Kombination vor hundert Jahren vielerorts noch tabu. Bis einem Barkeeper in Singapur eine Erfindung gelang, die den Damen der feinen Gesellschaft ein unverhofftes süßes Geheimnis bescherte. Denn auf der Grundlage von Beefeater Gin schüttelte er einen Cocktail aus dem Ärmel, der auf den ersten Blick als harmloser Fruchtsaft durchgehen konnte. Damit war der Singapur Sling aus der Taufe gehoben, der schon bald seinen Siegeszug durch die Getränkekarten der Welt antrat.

Fassade des renovierten Raffle’s Hotels in Singapur. © 2019, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Noch heute kann diese süß-aromatischen Legende an ihrem Ursprungsort ausprobiert werden. Es ist die Long Bar des gerade wieder auf Hochglanz polierten Raffles Hotels, einer weit über Südostasien hinaus bekannten Institution. Zum Ritual gehört auch ein prall gefülltes Säckchen ungeschälter Erdnüsse. Ist dies doch der einzige Ort im strengen Singapur, an dem die Schalenreste problemlos auf dem Fußboden entsorgt werden dürfen.

Singapur-Sling-Kultur in der Long Hall in Singapur. © 2019, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Der Singapur Sling wird dem damaligen Barkeeper Ngiam Tong Boon zugeschrieben, die Rezeptur ist allerdings nicht überliefert. Geschmacklich dürfte es sich um einen mehr oder weniger typischen Straits Sling jener Zeit gehandelt haben, sich also vom heute servierten Singapore Sling deutlich unterscheiden.

In der Fachliteratur wird ein Straits Sling laut Wikipedia „erstmals 1922 erwähnt, bestehend aus Gin, Cherry Brandy, Bénédictine, Zitronensaft, Orangen- und Angosturabitter und Sodawasser. Die Bezeichnung Singapore Sling verwendet erstmals Harry Craddock in seinem einflussreichen Savoy Cocktail Book aus dem Jahr 1930. Er besteht aus Gin, Cherry Brandy und Zitronensaft und wird mit Sodawasser aufgefüllt. Direkt darunter folgt das Rezept eines Straits Sling für sechs Personen, der die gleichen Zutaten enthält, jedoch zusätzlich mit Bénédictine und Cocktailbitter verfeinert wird.“

Raffles-Denkmal vor der Konzerthalle in Singapur. © 2019, Foto/BU: Dr. Bernd Kregel

Die Rezeptur des heute im Raffles Hotel servierten, fruchtigen Singapore Sling mit Ananassaft, Grenadine und Orangenlikör wurde erst um 1936 notiert.

Fotoreportage

Mehr Bilder zur Long Bar des Raffles in Singapur und zum Singapore Sling in der Fotoreportage: Die bekannte Long Bar des berühmten Raffles in Singapur von Dr. Bernd Kregel.

Die Rezeptur

Zutaten

  • 3 cl Gin
  • 1,5 cl Kirschlikör (im Raffles: Cherry Brandy)
  • 1 ½ BLTriple Sec (Orangenlikör, im Raffles: Cointreau)
  • 1 ½ BL Bénédictine
  • 1 cl Grenadine oder Granatapfelsirup
  • 1,5 cl Limettensaft
  • 1 Dash (Spritzer) Angosturabitter und
  • 12 cl Ananassaft

Zubereitung

Im Cocktail-Shaker auf Eis schütteltn und in ein mit Eiswürfeln gefülltes Gästeglas geseihen.

Das Original wird serviert im Raffles Hotel in Singapur in der

Long Bar

Adresse: 1 Beach Rd, Singapur 189673

Kontakt: Telefon: +65 6337 1886, E-Mail: Singapore@Raffles.com

Heimatseite im Weltnetz: https://www.raffles.com/singapore/dining/long-bar/

Öffnungszeiten: Sonntags bis donnerstags und feiertags von 11 Uhr bis Mitternacht (letzte Bestellung). Freitags, samstags und an Vorabenden von Feiertagen von 11 Uhr bis 1 Uhr nachts (letzte Bestellung)

Kleiderordnung: schick