Fünf Hinweise für zwei prächtige Pfannen der nach Jamie Oliver genannten Ingenio-Palette

27
Jamie Oliver mit einer Pfanne der Marke Tefal. © Groupe SEB

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Die GASTROSOFIE-Redaktion wurde erneut von der Groupe SEB bemustert und zwar mit zwei prächtigen Pfannen der nach Jamie Oliver genannten Ingenio-Palette der Marke Tefal. Dazu heißt es:

„1. Antihaftbeschichtungen nutzen sich nach einer Zeit ab. Das Überhitzen und die Spülmaschine beschleunigen diesen Vorgang. Um den Schutzfilm nicht weiter zu schädigen, ist es sehr empfehlenswert, die Pfannen generell mit der Hand abzuwaschen.

2. Für das Kochen in antihaftbeschichteten Pfannen eignen sich am besten Bratwender aus Holz oder aus Silikon und dergleichen. Das Bratgut darf keinesfalls in der Pfanne geschnitten werden, das schädigt die Pfannenoberfläche massiv.

3. In der Pfanne wird es schnell sehr heiß. Temperaturen bis zu 350 Grad können in nur wenigen Minuten erreicht werden. Nicht jedes Öl oder Fett ist für hohe Temperaturen geeignet. Für mittlere Temperaturen (ca. 160° – 180° C) verwendet man natives Olivenöl oder Butter. Für hohe Temperaturen (180° – 230° C) empfiehlt sich Rapsöl, Butterschmalz und High-Oleic-Öle zu verwenden.

4. Öle sollten niemals so hoch erhitzt werden, dass sie anfangen zu rauchen. Ab diesem Zeitpunkt entstehen Giftstoffe, die nicht gesund sind.

5. Die Tefal-Pfannen haben einen unverkennbaren roten Punkt in der Mitte. Dieser Thermo-Spot macht das Kochen leichter. Ist die Pfanne heiß genug, färbt sich der kleine Kreis vollständig rot und zeigt damit an, dass die ganze Pfanne genau die richtige Temperatur hat und die optimale Hitze zum Braten und Kochen erreicht ist. Wie es genau funktioniert, erklärt dir Jamie hier im zweiten Teil des Videos und brät ein phänomenales Käse-Omelett für seine Tochter Petal.

Und jetzt ran an die Pfanne! Zaubert euch ein schönes Essen, mit den Pfannen von Jamie Oliver gelingt das bestimmt. Wie wäre es gleich mit einem Pfannen-Rezept von Jamie, zum Beispiel die fabelhafte Gemüse-Tajine oder Lamm mit indischem Flair?! Für Jamie geht es beim Kochen vor allem darum, gut zu essen, Spaß in der Küche zu haben und einen wunderbaren Moment mit der Familie und Freunden zu verbringen. Lasst es euch schmecken!“

Anmerkung:

Die Erstveröffentlichung dieses Beitrages erfolgte am 13.3.2020 auf der Heimatseite So schmeckt das Leben im Weltnetz. Siehe auch den Artikel „Vom Herd in den Ofen auf den Tisch“ – Prächtige Pfannen der nach Jamie Oliver genannten Ingenio-Palette von Tefal von Jean Camus.

Vorheriger ArtikelProbieren geht über Studieren in der Steinhart Distillery in Arisaig an der Northumberlandstraße
Nächster ArtikelKanarischer Kaffeelikör – Rezept: Barraquito