Eine Winzerfamilie und ihre Weine – Das Weingut Giegerich in Großwallstadt

0
421
Klaus Giegerich und Söhne. © Weingut Giegerich

Großwallstadt, Deutschland (Gastrosofie). Der Fränkische Rotweinwanderweg ist nicht ganz 80 Kilometer lang und führt zwischen Spessart und Odenwald durch das unterfränkische Maintal, wo eine Winzerfamilie lebt und gute Weine an- und ausbaut.

Den Weg mag man am Lützeltaler Berg, einer Rotweinlage in Großwallstadt, beginnen und über Obernburg, Elsenfeld, Erlenbach, Klingenberg, Großheubach, Miltenberg bis Bürgstadt wandern oder in umgekehrter Richtung. Dann landet man halt zum Schluss an einer der sechs Lagen des Weinguts Giegerich und gerne in der Häckerstube der Winzerfamilie Giegerich. Dazu später mehr.

Die Lagen

Imposante Lage am Klingenberg über dem Main. © Weingut Giegerich

sind die 6,7 Hektar Buntsandstein-Verwitterung mit Löss-Lehm-Auflage im Lützeltal, wo die Rebsorten Spätburgunder, Chardonnay, Frühburgunder und Weißburgunder wachsen. Dann das Pitztal mit 6,9 Hektar tiefgründigem Buntsandstein-Verwitterungsboden mit Löss-Lehm-Auflage, auf dem die Rebsorten Spätburgunder, Riesling und Silvaner gedeihen. Auf den 4,8 Hektar in der Lage Campestres Wörth sind auf sandiger Lehmboden Frühburgunder, Riesling und Müller-Thurgau die wichtigsten Rebsorten.

Auf der anderen Seite des Mains wächst auch noch Wein und zwar auf 13,3 Hektar am Rücker Schalk, wo Reben für Silvaner, Sauvignon Blanc und Muskateller auf kargem Buntsandstein-Verwitterungsboden heranwachsen, und auf 20,5 Hektar am Klingenberger Schlossberg, dessen karger Buntsandstein-Verwitterungsboden Reben für Spätburgunder Halt gibt.

Die südlichen Hänge dieser Lagen am Mainviereck können gerne in Augenschein genommen werden. In super Sommern mit Tropen- und Wüstentagen wie in diesem Jahr dürften die sonnendurchfluteten Lagen besonders beeindrucken wie auch die Vielfalt und der Facettenreichtum der Weine.

Das familiär geführte Weingut Giegerich erzeugt auf diesen Böden in den kurz vorgestellten Lagen auf derzeit 12 Hektar Rebfläche hochwertige Weine. Dabei lege sie nach eigenen Angaben „einen Focus auf biologische, nachhaltige und verantwortungsbewusste Bewirtschaftung“ der Weinberge.

Die Weine

Im Weinkeller in Großwallstadt. © Weingut Giegerich

werden von Helga und Klaus Giegerich und den erwachsenen Söhnen Kilian und Philipp in drei Kategorien unterschieden: Frisch und fruchtig, Terra und Carus. Die frisch und fruchtig sind die 2018er Jahrgänge, darunter Belissima in Rot und Weiß, Portugieser und Baccus, Rotling und Riesling. Diese Weine seine „leicht, fruchtig und finessenreich“.

Die Weine der Kategorie Terra zeichnen sich durch die besondere Mineralität des Bodens, auf dem die Reben wachsen und gedeihen, aus sowie durch „Struktur und Klarheit“. Dazu zählen derzeit Spätburgunder Buntsandstein 2017 und der Spätburgunder Muschelkalk 2017, Silvaner 2017 und Sauvignon Blanc 2017, Weißer Burgunder 2017 und Blanc de Noir 2017, also einen aus Rotweinsorten gekelterten weißen Wein.

Carus ist die Kategorie für die wertvollen und kostbaren Weine aus dem Hause Giegerich. Das sind hier und heute vor allem die 2016er Riesling, Chardonnay, Spätburgunder und Frühburgunder, aber auch ein 2015er Silvaner MG Reserve und ein ein 2017er Silvaner. Giegerichts beschreiben die qualitative Spitze in ihrem Sortiment als charakterstarke Weine. „Ehrgeiz, Geduld und Fingerspitzengefühl sowie die Liebe zum Weinausbau“ würden „diesen Weinen ihren einzigartigen Charakter“ verleihen. In ihnen stecke „ein hohes Reifepotential“.

Zwei Weine verkosteten wir bereits. Der Großwallstädter Chardonnay Kirchenstück 2017 mit 13,5% vol. Alc. von Giegerich ist nicht nur ein trockener Franke, sondern ein Ortswein, der sich durch Klarheit und Wahrheit, Struktur und Mineralität auszeichnet. Er hat einen intensiven, kräftigen Geschmack, wirkt gehaltvoll und passt prächtig zu sommerlichen Speisen. Der Spätburgunder Buntsandstein mit 13% vol. Alc. ist ein trockener Gutswein mit rubinrote Farbe und komplexen Fruchtaromen. Er ist anständig im Abgang und ausgewogen in der Tanninstruktur.

Die Feste

Die guten und sehr guten Weine dürfen in der Häckerstube und Innenhof des mehrfach ausgezeichneten Weinguts Giegerich gerne verkostet werden. Ausgezeichnet? Im Weinführer Gault & Millau 2019 wird das Weingut Giegerich mit gut bewertet, im Eichelmann 2019 sogar als „sehr gutes Weingut“. Im Feinschmecker 2018/2019 steht: „Dieses Weingut gehört zu den besten in Deutschland.“ Und der Vinum-Weinführer Deutschland 2019 zeichnete das Weingut Giegerich mit zwei Sternen aus.

Die letzte Häckerzeit ist leider schon vorbei. Sie fand im Juni 2019 statt. Die nächste ist für die Tag vom 20.8. bis 1.9.2019 geplant. Auch die erste Häckerzeit im kommenden Jahr und zwar vom 17.1. bis 2.2.2020 darf man sich schon vormerken.

Sie sollten unbedingt auch Giegerichs Häckerstubenkabarett besuchen. Das Weingut Giegerich wird ab und an zur Kleinkunstbühne. Familie Giegerich bietet seinen Gästen also nicht nur Speis und Trank, sondern auch weinseelige Kabarett- und Theaterabende.

Also nichts wie hin zum

Weingut Giegerich

Adresse: Weichgasse 19, 63868 Großwallstadt

Kontakt: Telefon: 06022/655355, E-Mail: info@weingut-giegerich.de

Heimatseite im Weltnetz: weingut-giegerich.de

Öffnungszeiten für Weinverkauf: dienstags bis freitags von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 14 Uhr bis 18 Uhr, samstags von 9 Uhr bis 13 Uhr