Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Irgendwo im Nirgendwo der Region Piemont im heutigen Nordwesten des Staates Italien, liegt am Fuße der Berge immerhin noch auf 186 Meter über dem Meeresspiegel zwischen den Flüssen Amione und Torrente Stura die Stadt Ovada. Im Norden der über 11 000 Einwohner zählenden Stadt vereinen sich beide Flüsse zum Torrente Orba, der wie so viele andere Flüsse im Piemont früher oder später im Po mündet.

Eine Abordnung aus Ovada traf zur Eurovision Song Contest genannten Veranstaltung am 11. Mai 2022 in Turin ein und bot im Rahmen einer piemontesischen Weinverkostung Speis und Trank. Zwei Reporter des Magazins GASTROSOFIE tauchten im Palazzo Madama auf und in dessen herrlich grünem Garten in die Aromen von Ovada, die “zwischen Tradition und Innovation” liegen würden, ein.

Daß uns Ovada als kleine Schatzkiste präsentiert wurde, die eine ehrwürdige Altstadt mit vielen kleinen Geschäften in historischen Gebäuden habe, das glauben wir gerne. Das viele Fassaden der Häuser bemalt sind, das sehen wir auf Fotografien, die auch die Schönheit der Landschaft darum herum zeigen. Sie ist hügelig und sei reich an Pilzen, Kastanien und weißen Trüffeln.

In der Enoteca Regionale di Ovada e del Monferrato und also in einem Weinladen im Palazzo Delfino in Ovada, der vor 700 Jahren gebaut wurde, mit regionalen Produkten und also denen von Ovadese und Monferrato, die zu einem der 14 Gebiete der Region Piemont gehören, könne man sich von den Köstlichkeiten überzeuge, heißt es während der Verköstigung im Palazzo Madama. Die Weinproduktion habe dort Tradition und der ersten Dolcetto aus dem Piemont sei dort zuhause, der Dolcetto di Ovada.

Die Damen und Herren der Associazione Enoteca Regionale di Ovada e del Monferrato geben sich Mühe und wir uns deren Genüssen hin. Schon nach den ersten Gläsern steht für uns fest, daß wir die mehr als 60 Unternehmen und zwanzig Gemeinden, die von der DOC- und DOCG-Disziplin von Dolcetto di Ovada anerkannt seien, besuchen müssen, zumindestens die bekanntesten und renommiertesten Winzer aus Ovada

Wir schlemmen uns trotz Aufbruchstimmung weiter durch das Menü. Das Programm umfasst eine Auswahl an Speisen und Weinen der Spitzenklasse, welche die traditionellen Produkte neu interpretieren. Wir kosten Klassiker der piemontesischen Küche auf außergewöhnliche Weise zubereitet: Sushi aus Fleisch vom Fassona-Rind und traditionelles Fladenbrot aus Hefeteig, Focaccia Ovadese genannt. Als Dessert werden schöne Schnitten einer Polenta di Ovada gereicht. Der tolle wie typische Kuchen aus Ovada basiert auf ein mehr als einen Schluck Amaretto und ein Stück Schokoladentrüffel. Darauf einen Espresso oder darf es noch einen Ovada DOCG Enoteca Regionale Selektion 2018 oder einen Ovada DOCG 2016 Riserva sein?

Ovada DOCG ist ein reiner Dolcetto und der muß mindestens ein Jahr lang reifen. Es ist ein Wein, der sich durch seine starken Tannine auszeichnet. Er passt gut zu ersten Gängen, rotem Fleisch und erreicht hervorragende Werte, wenn er Gerichte aus weißen Trüffeln begleitet. Gesagt, getan!

Ein Ovada DOCG mit dem Zusatz Riserva muß mindestens 24 Monate gelagert worden sein, bevor der die Bezeichnung Riserva erhält.

Ich sehe einen rubinroten Wein mit violetten Reflexen, rieche rote Früchte, Sauerkirschen möchte ich meinen, und schmecke gute Säure. Ein Dolcetto di Ovada mag, so lasse ich mir sagen, trocken und wich, bisweilen fruchtig und mandelartig schmecken. Wahrlich der Dolcetto di Ovaca, kurz. Ovada, ist ein guter Rotwein aus der Dolcetto-Traube. Der Dolcetto di Ovada wird seit 1972 als DOC verkauft und der Dolcetto di Ovada Superiore seit 2008 als DOCG. Dessen Alkoholgehalt liegt mindestens bei 13,0 Volumenalkohol. Zum Rubinrot gesellt sich Granatrot. Hier und da mag ein Hauch von Holz in die Nase steigen, auch ätherisch mag er duften, doch dem Mandelduft im Mund, der bleibt wie auch die Früchte. Jedoch gesellt sich das eine oder andere Gewütz hinzu.

Vielleicht gesellen wir uns demnächst zu den Touristen, die Ovada besuchen? Wir wollen unbedingt vor Ort in authentischem Ambiente traditionelle Speisen mit weiße Trüffel und rote Weinen genießen. Auf zu den Ovadesi nach Ovada!

Mehr über Ovada auf der Heimatseite visitovada.com im Weltnetz.

Vorheriger ArtikelWine tasting with Doctor Wine in the restaurant “Il Calice” on Walter-Benjamin-Platz in Berlin
Nächster ArtikelZutaten? “Naturbelassen und unverarbeitet” sowie “frei von allem Tierischen und ohne Industriezucker”! – Zum Rezeptbuch “Raw Bites” von Anna Schneider und Deniz Retzer