Die „ersten Hochleistungsbrauerei der Welt“ soll am Nil gestanden haben

Der Nil bei Assuan. Quelle: Pixabay, Foto: KHGraf

Kairo, Ägypten (Gastrosofie). Das ägyptische Tourismusministerium gab kürzlich in Kairo bekannt, dass „ersten Hochleistungsbrauerei der Welt“ am Nil gestanden haben solle.

In einer der bedeutendsten Nekropolen am Nil seien laut „Spiegel“ (14.2.2021) „rund 40 in zwei Reihen angeordnete Tontöpfe“ gefunden worden, die „auf eine Massenproduktion von Bier“ hinweisen würden. Nicht nur Totentempel, sondern auch Tontöpfe, einst gefüllt mir Bier. Das klingt nach einem Abenteuer. Den Totentempel des Sethos I. können sich Reisende ansehen, Bier jedoch müssen auch die sich mitbringen.

Die Nekropole liegt in Abydos und ist eine archäologische Stätte in der Nähe von Sohag am westlichen Nilufer. Von dort aus sind es über 150 Kilometer südlich nach Luxor und rund 15 Kilometer südwestlich von El Balyana im Gouvernement Sohag in Oberägypten.

Unter der Überschrift „Ägypten: Archäologen finden 5.000 Jahre alte ‚Hochleistungsbrauerei'“ wird in SWR3″ (14.2.2021) mitgeteilt, dass „die Archäologen … davon“ ausgehen würden, „dass in der Brauerei etwa 22.400 Liter Bier auf einmal hergestellt werden konnten. Der Kult um das Gebräu war damals übrigens eine ernste Sache: Es könnte speziell für ‚Rituale in den Bestattungsstätten der ägyptischen Könige‘ produziert worden sein.“