Kurische und kulinarische Nehrung

Kurische Nehrung Foto: © Elke Backert

Nidden, Litauen (Gastrosofie). Der aus den vier Dörfern Nida (Nidden), Preila, Pervalka und Juodkranté (Schwarzort) gebildete Kurort an der Kurische Nehrung heißt offiziell Neringa. Hier wohnt man in hübschen Hotels mit westlichem Standard, man kann aber auch privat unterkommen und lässt sich das ungewöhnliche, oft deftige Essen schmecken.

Wie wäre es mit kalter Rote-Bete-Suppe, dazu ein Tellerchen warme Dill-Kartoffeln in Speck.

Oder „Zeppeline“, Klöße aus roh geriebenen Kartoffeln, gefüllt mit Hackfleisch und übergossen mit Specksauce.

Selbstverständlich stehen auf jeder Speisekarte Fischgerichte.