Ha Ha Harissa! – Rezept: Perlcouscous-Salat mit Harissa-Hähnchen, Dill, Brokkoli, Mandeln und Paprika

Perlcouscous-Salat mit Harissa-Hähnchen, Dill, Brokkoli, Mandeln und Paprika. © Dorling Kindersley Verlag, Foto: Christian Nevesely

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Harissa ist nicht nur ei arabisches Wort, sondern ein mehr oder minder ursprünglich aus dem Maghreb stammende Gewürzpaste, in der Chilis, Koriander, Knoblauch, Olivenöl und Salz stecken. Je nach Art und Anteil an Chili fällt und steigt die Schärfte und explodiert bei dieser Pasta förmlich die Anzeige auf der Scoville-Skala, wenn sie aus Tunesien kommt. Harissa aus Tunesien gilt als besonders scharf.

Das mag nicht nur an den Sorten liegen, sondern auch daran, dass aus Tunesien am meisten Harissa exportiert wird. Algerien und andere Staaten des Staaten des Maghreb werden auf die Plätze verwiesen. Dort und anderswo vor allem in der arabischen Welt geben Köche Harissa zu Brot als Aufstrich, zu Mezze zum Würzen, zu Couscous und Merguez, gerne auch zu Geflügel, vor allem zu Hähnchen. Wir präsentieren im Magazin GASTROSOFIE nun von Carsten Brück das Rezept mit dem Titel

Perlcouscous-Salat mit Harissa-Hähnchen, Dill, Brokkoli, Mandeln und Paprika

Zutaten

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Harissa-Gewürz
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Brokkoli
  • 500 g Perlcouscous
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 50 g blanchierte Mandeln
  • je 1 rote und gelbe Paprikaschote
  • 6 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone,
  • frischer Dill
  • Salz und
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Als Erstes wird der Ofen auf 160 °C vorgeheizt. Dann die Hähnchenbrustfilets kalt abspülen und trocken tupfen.
  • Knoblauch fein hacken und mit Harissa-Gewürz sowie Olivenöl zu einer Marinade verrühren. Die Filets damit einreiben und etwa 30 Minuten im Ofen garen.
  • Währenddessen den Brokkoli in Röschen teilen. Nacheinander erst den Brokkoli und dann den Perlcouscous in der Gemüsebrühe bissfest garen.
  • Die blanchierten Mandeln grob hacken und ohne Fett in einer Pfanne rösten.
  • Paprika fein würfeln.
  • Olivenöl mit dem Zitronensaft, dem frischen Dill sowie Salz und Pfeffer verrühren und alle Zutaten miteinander vermischen.

Anrichten

  • Den Salat auf Teller geben und die Filets darauf anrichten.

Anmerkungen:

Vorstehendes Rezept stammt von Carsten Brück und steht im Kochbuch „Ui“ von Carsten Brück und Christian Nevesely auf den Seiten 50 und 51.

Siehe auch den Artikel „Ui“ ist als Kochbilderbuch hui! – Zum „Kochbuch für heute“ von Carsten Brück und Christian Nevesely von Ole Bolle, der auch diese Einleitung schrieb.

Mehr zum „Ui“-Buch auf der Heimatseite des Verlages Dorling Kindersley im Weltnetz.