Fiesta am heimischen Herd! – Über ein Tapas-Kochbuch von Stephan Wagner, Frédéric Schulz und José Francisco Rodriguez

"Simply Tapas Das superschnelle Tapas-Kochbuch" von Stephan Wagner, Frédéric Schulz und José Francisco Rodriguez. © Dorling Kindersley Verlag GmbH in der Verlagsgruppe Penguin Random House

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). „Simply Tapas“ lautet der einfacher Titel eines tollen Buches, das im März 2020 im Verlag Dorling Kindersley Verlag GmbH in der Verlagsgruppe Penguin Random House erschien, und richtig gute Rezepte von von Stephan Wagner, Frédéric Schulz und José Francisco Rodriguez bietet, wobei die Texte aus der Feder von Viola Lex stammen.

Wer über Speis und Trank sprechen will, der kann das mit den drei erstgenannten Autoren in München, denn dort betreiben Stephan Wagner und Frédéric Schulz das Lokal Bodegua, in dem es Tapas, Paella und andere spanische Gerichte gibt. In ihrem zweiten Lokal, der Bodeguita Bar, kocht der gebürtige Venezolaner José Francisco Rodriguez, der nach Stationen in Miami, Spanien und im EssZimmer in München nun seine Kreativität in der Bodeguita Bar auslebt. Einfälle für Ausfälle aus dem Allerlei würdensich Wagner und Schulz bei ihren Reisen nach und durch Spanien holen, wo sie die Wein, Schinken und Käse für ihre Gäste vor Ort selbst aussuchen würde.

Das ist genau so gut wie die Idee, Rezept in Zutaten und Zubereitung für ein „superschnelle Tapas-Kochbuch“ zusammenzustellen, das zudem Tipps und Tricks sowie Hintergründe zur Esskultur bietet sowie Bilder, bei denen sich Hunger und Durst melden.

Laut Verlag würden die sich die Gerichte „gerade einmal“ mit „10 Zutaten, die es im normalen Supermarkt“ gebe, „und mit einem Arbeitsaufwand von 20 Minuten“ zubereiten lassen, darunter „Pinxtos, Gazpacho oder Patatas bravas, Chorizo in Apfelwein, Garnelen in Knoblauchöl oder Dips wie Mojo rojo und vieles mehr“. „Die über 70 Rezepte reichen von Grundrezepten wie Dips und Basisbrühen über Getränke und Suppen bis hin zu Fleisch, Fisch und Gemüse. Dabei sind sowohl bekannte und traditionelle Tapas vertreten sowie moderne Ideen und Neuinterpretationen. In einer Einführung erfährt man außerdem, wie Tapas in Spanien gegessen werden, und die Warenkunde stellt typische Zutaten wie Manchego, Olivenöl und natürlich Wein vor. Sonderseiten informieren über die kleinen belegten Brotscheiben ‚Pinxtos‘, Sangria und Desserts wie Crema catalana. Tipps für die besten Tapas-Kombinationen für einen spanischen Abend, eine geographische Übersicht der typischen Tapas und tolle Bilder runden das Kochbuch ab.“

Genau so. Zudem schließen sich ein Register und Impressum an, vorweg wird ein Vorwort geboten. Ich blättere auf „3x Tapas für die Fiesta“ (Seite 132) vor und will sie alle wagen, die Rezepte von Rodriguez, Schulz und Wagner. Nur der Sangria (Seite 136) aus studentischen Tagen, Wochen, Monate und Jahre, der muss nicht sein für die Fiesta am heimischen Herd.

Bibliographische Angaben

Stephan Wagner, Frédéric Schulz und José Francisco Rodriguez, Simply Tapas, Das superschnelle Tapas-Kochbuch, Texte: Viola Lex, 160 Seiten, über 85 farbige Fotos, Format: 178 x 224 mm, fester Einband, Verlag: Dorling Kindersley Verlag GmbH in der Verlagsgruppe Penguin Random House, München, 1. Auflage, März 2020, ISBN 978-3-8310-3887-9, Preise: 16,95 EUR (Deutschland), 17,50 EUR (Österreich)