Weiße Wurst mit süßem Senf, Brezn und Bier und die Frage, wie man eine Weißwurst richtig zubereitet

Weißwurst mit süßem Senf, Brezn und (Oktoberfest-)Bier. Quelle: Pixabay, Foto: planet fox

München, Deutschland (Gastrosofie). Schon bald beginnen die Oktoberfeste, die, das sagt schon der Name, Fest im Oktober sind – und sein sollen. Mit den Oktoberfesten steigt auch der Verzehr von Weißwürsten, die, sagen die Weisen, spätestens zum zweiten Frühstück und also noch vor der um 12 Uhr beginnenden Mittagszeit verspeist sein müssen.

Wer weniger gut fingern kann, und das muss man beim Zuseln können, der sollte rechtzeitig anfangen, die Weißwurst zu zuzeln, also von ihrer Pelle zu befreien. Süßer Senf, eine Brezn und ein Oktoberfestbier sollten griffbereit auf dem Tisch stehen wie einst 1857 in einem Wirtshaus am Münchner Marienplatz, wo Überlieferungen nach die Weißwurst das erste Mal das Licht der Welt erblickte.

Weißwurst

Zubereitung

  • Genug Wasser mit ein wenig Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Anschließend den Herd ausstellen.
  • Erst nach dem Ende der Energiezufuhr die Weißwurst, die schließlich nicht platzen sollen, in das heiße aber nicht mehr kochende Wasser legen.
  • Deckel drauf und die Weißwurste rund zehn Minuten ziehen lassen.

Anrichten

Eine Weißwurst serviert man am besten in einem Porzellantopf mit Deckel, vor allem mehrere, die nach und nach verzehrt werden. Deswegen sowohl die Weißwürste als auch das noch etwas heiße oder zumindest noch sehr warme Wasser in einen schönen Topf geben, Deckel drauf und auf den Tisch stellen.