Walnuss, das muss bei Walnusseis mit Ahornsirup sein

0
290
Walnüsse. Quelle: Pixabay, Foto: hoanlh

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Eis, Eis, Walnusseis mit Ahornsirup, das steht hier und heute auf dem Programm des Häuptlings am heimischen Herd, während draußen die Temperaturen unerbittlich von Tropentag auf Wüstentag klettern.

Die echte Walnuss, Welschnuss in Österreich und Baumnuss nicht nur in der Schweiz, ist eine welsche Nuss, also eine von den Romanen stammende, die von 15, 20 und 25 Meter hohen Walnussbäumen fallen und von dort ins Essen kommen. In Eintöpfen, Salaten und Kuchen kann man sie suchen und auch auf Eis finden, auf

Walnusseis mit Ahornsiurp

für eine Hand voll Besseresser.

Zutaten

  • 150 g Walnüsse
  • 150 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • eine Vanilleschote
  • 400 g Sahne
  • 400 g frische Vollmilch
  • 100 g Ahornsirup
  • ein Spritzer Zitronen und/oder Limettensaft

Zubereitung

Die Vanilleschote aufschlitzen und das Vanillemark herausholen. Den Zucker mit den Eiern in einen Topf geben und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann Milch, Sahne, Vanilleschote und Vanillemark hinzugeben und auf dem Herd unter Rühren erhitzen. Das Eigelb sollte binden, nicht klumpen.

Kochtopf vom Herd nehmen, abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am nächsten Tag die Schalen knacken und die Nüsse hacken. Die gehackten Walnüsse in einer Pfanne leicht anrösten, anschließend abkühlen lassen und auskühlen lassen. Die Walnüsse und den Ahornsirup unter die gekühlte und aus dem Kühlschrank geholte Grundeismasse ziehen, eventuell einen Spritzer Zitronen und/oder Limettensaft hinzugeben, dann alles in die Eismaschine geben. Nun nach Angaben des Herstellers verfahren, bis das Walnusseis mit Ahornsirup cremig ist.

Servieren

Mit einem Eisportionierer Kugeln in eine hübsche Schale geben, an dessen Rand ein getrocknete Ahornblatt gelegt wurde (oder zwei, ein paar gehackte, halbe und ganze Walnüsse darüber geben und noch einmal Ahornsirup nach Belieben darübergießen. Guten Appetit!