Vatermörder in der Flasche und im Glas

0
269
Der Vatermörder - Parricide Acetum Bitter in der Flasche und im Glas. © Weinessiggut Doktorenhof Wiedemann GmbH, Foto: Marcus Scheuermann Photographie

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Eigentlich ist der Doktorenhof ein Weinessiggut, aber auch eine Manufaktur, und durchaus ein Familienunternehmen, dessen derzeitige Generation auf viele Winzer und Bauern zurückblieben kann, die in und um Venningen und also zwischen Pfälzerwald und Rhein arbeiteten und lebten.

Nach eigenen Angaben sei vom Dorf Venningen die „älteste schriftliche Erwähnung … nunmehr 1.150 Jahre alt. „Überreste aus der Zeit der Römer, Kelten sowie Merowinger findet man heute noch bei Grabungen und oft auch bei der Bewirtschaftung der Felder.“ Der Ort, der längst als Weinbauort gilt, hat also Geschichte und ist Heimat für Generationen.

Auch die Familie Wiedemann ist „seit Hunderten von Jahren“ dort ansässig und widmet sich „seit mehr als 20 Jahren … schon diesem ganz speziellen, traditionellen und doch heute so ungewöhnlichen Elixier“ mit Namen Essig.

Der gilt seit Alters her als sauer schmeckendes Würz- und Konservierungsmittel und wurde in vielen Hochkulturen nicht nur aus Wein gewonnen, sondern auch aus Fruchsäften und Bier.

Im Doktorenhof sei „sozusagen ‚alles Essig'“, zumal „eigene Weinberge … den Grundstock für die Manufaktur edler Essig-Kredenzien“ bilden würden. Die Essigmachen können nicht nur Saures, sondern auch Bitter. Bitter aus Essig.

Auf der kleinen Flasche steht „Der Vatermörder – Parricide Acetum Bitter“ und der Hinweis Digestiv aus Weinessig. Doch auch als Aperitif wie auch zum Essen würde sich „der Vatermörder als standhaftes Mitglied der gehobenen Gesellschaft und als wohltuender Drink nach so manch vornehme Mahl“ zeigen.

Der alkoholfreie Bitter bestehe aus „allerfeinstem Digestifessig mit der Kraft und Stärke von 19 verschiedenen Kräutern“. Der bitterer Essig stamme aus der Ortegatraube. Sein Geschmack mögen die meisten mit exotisch bis würzig, durchaus herzhaft-kräftig und auf jeden Fall kräuterig beschreiben.

Sein Inhalt wird mit Weinessig, Traubenmost, Kräuterauszüge und Honig beschrieben sowie darauf hingeiwesen, dass er Sulfite enthalte und 3,5 Prozent Säure.

Als Cocktail käme der Vatermörder aus der Flasche gut im Glas. Dazu mixe man 5cl Maracujasaft, 3 cl Vatermörder Essig, 3 cl Ginger Ale, Crushed Ice und 3 Safranfäden und dekoriere das alkoholfreie Getränk mit einer Limettenscheibe.

Derzeit kostet der Vatermörder in der 500 ml Apothekenflasche 48 Euro.

Weinessiggut Doktorenhof
Wiedemann GmbH

Adresse: Raiffeisenstraße 5, 67482 Venningen

Kontakt: Telefon: 06323 5505, E-Mail: essig@doktorenhof.de

Heimatseite im Weltnetz: https://doktorenhof.de