Crema Catalana aus dem Katalonien-Kochbuch von Emma Warren

938
Crema Catalana. Quelle: Pixabay, Foto: RitaE

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Im Katalonien-Kochbuch von Emma Warren fehlt die Crema Catalana keineswegs, doch der Leser muss sich erst durch die Kapitel „Pica Pica“ („Knabbereien“), „L`hort“ („Der Gemüsegarten“), „La costa“ („Die Küste“), „El camp“ („Das Land“), „Barna Moderna“ („Modernes Barcelona“) zu „Dolcos“ („Süsses“) vorarbeiten.

Dann kommt das Dessert (Seite 200f.), um das „Franzosen und Catalunya im Wettbewerb zueinander, wer nun das berühmte Dessert erfunden hat,“ stehen würden. „Unabhängig davon“, merkt Warren an, „gibt es einige kleine Unterschiede. Die katalanische Version geht schnell und einfacher und ist günstiger, denn die Eier bleiben etwas länger auf dem Herd und werden im Kühlschrank mithilfe von Maisstärke zu Pudding, denn früher hatten viele Menschen keinen eigenen Ofen. Außerdem wird Milch statt Sahne verwendet – ein weiterer bäuerlicher Kompromiss.“

Emma Warren bietet für vier bis sechs Stück folgendes Rezept für

Crema Catalana

Zutaten

  • 1 L Vollmilch
  • 1 Zimtstange
  • Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
  • Schale von 1/2 unbehandelten Orange
  • 7 große Eigelb
  • 200 g feiner Zucker
  • 3 EL Maisstärke

Zubereitung

  • In einem mittelgroßen Topf die Milch mit dem Zimt und der Schale der Zitrusfrüchte bei mittlerer bis niedriger Temperatur sanft erhitzen, bis sie fast köchelt. Vom Her nehmen und 15 Minuten ruhen lassen.
  • In einer großen ofenfesten Schüssel das Eigelb mit einem Schneebesen aufschlagen, dann mit 150 g Zucker cremig schlagen. Die Maisstärke unterschlagen.
  • Die erwärmte Milch in einen Krug gießen, dann nach und nach zur Eiermasse geben, dabei stetig aufschlagen.
  • Die Masse in einen sauberen Topf umfüllen und bei mittlerer bis niedriger Temperatur wieder erwärmen, dabei stetig mit einem Holzlöffel oder Silikonspatel umrühren. Sanft köcheln und blubbern lassen, jedoch stetig umrühren, damit die Eiermasse nicht am Boden stockt.
  • Wenn die Masse angedickt ist und die Rückseite eines Löffels überzieht, vom Herd nehmen und durch ein feines Sieb passieren. Dadurch wird auch gestocktes Ei vom Topfboden entfern.
  • Die Creme gleichmäßig auf 4 bis 6 Förmchen verteilen, dabei 5 mm Abstand zum Rand lassen. Auf ein Backblech setzen und leicht abkühlen lassen, dann mindestens 4 Stunden oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Zum Servieren die Creme mit dem restlichen Zucker bestreuen und mithilfe eines Küchengasbrenners zu einer knusprigen Kruste karamellisieren.
  • Die Creme kann alternativ auch unter dem Backofengrill karamellisierten. Dafür die Förmchen in ein halb mit Eiswasser gefülltes Blech setzen, die Creme mit dem Zucker bestreuen und grillen, bis sie karamellisiert.

Buchtipp

Mehr zum Katalonien-Kochbuch im Artikel „Und oben drauf? Eine Crema Catalana! – Katalonien als Kochbuch mit 95 Gerichten zusammengestellt von Emma Warren“ von Ole Bolle.

Bibliographische Angaben

Emma Warren, Katalonien, Das Kochbuch, 95 Gerichte aus der Kultküche Spaniens, 256 Seiten, ca. 200 Abbildungen, Format: 22,5 x 27,1 cm, fester Einband, Verlag: Christian, ISBN: 978-3-95961-352-1, Preis: 29,99 EUR (D)