Rezept: Pannacotta pur

92
Pannacotta pur aus dem Buch "La Vita è Dolce" von Letitia Clark. © DK Verlag, Foto: Charlotte Bland

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Die einfachste, reinste Pannacotta, unverfälscht, nur mit Vanille und dem perfekten Wackeln.

Pannacotta pur

Zutaten

Ergibt 6 Portionen in Dariolformen, Puddingförmchen oder Espressotassen

  • geschmacksneutrales Öl zum Einfetten der Formen
  • 400 g Sahne
  • 100 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanilleschote, längs halbiert
  • 2 Blatt Gelatine (3 bis 4 g)

Zubereitung

  • Die ausgewählten Formen mit einem Backpinsel leicht einölen.
  • Die Hälfte der Sahne auf mittlerer Stufe in einem Topf mit Milch, Zucker und Vanilleschote erwärmen, dann gerade bis unter den Siedepunkt bringen. Sie ist heiß genug, wenn sich am Topfrand kleine Bläschen bilden. Von der Kochstelle nehmen.
  • Die Gelatine in einem Gefäß mit kaltem Wasser einige Minuten einweichen, dann so gut wie möglich ausdrücken und unter ständigem Rühren in der heißen Sahnemischung auflösen. Die restliche Sahne einrühren und die Mischung durch ein Sieb in einen Messbecher abseihen (die Vanilleschote kann aufbewahrt und bei anderen Rezepten noch einmal verwertet werden).
  • Die Sahnemischung in die vorbereiteten Formen gießen, in den Kühlschrank stellen und mindestens 4 Stunden fest werden lassen.

Servieren

  • Etwa 15 Minuten vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Zum Servieren die Pannacotta aus ihren Formen lösen und stürzen.

Anmerkung:

Vorstehendes Rezept ist aus dem Buch „La Vita è Dolce, Cantuccini, Cannoli & Cassata – die Welt der italienischen Süßspeisen“ von Letitia Clark, das kürzlich im Magazin GASTROSOFIE vorgestellten wurde. Siehe dazu den Beitrag Cantuccini, Cannoli, Cassata & Co. – Zum Backbuch „La Vita è Dolce“ von Letitia Clark von Ole Bolle.

Vorheriger ArtikelKreolische Küche oder Jambalaya aus Louisiana, ein Rezept von Maryse Condé
Nächster ArtikelMorue raccommodée oder Zurechtgemachter Stockfisch, ein Rezept von Maryse Condé