Mockmill ist gut für Dich – Mühlen, Motoren und Mahlgut

Eine Mockmill 100. © 2020, Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Mockmill ist gut für Dich. Punkt. So oder so ähnlich darf die gute Mühle von Wolfgang Mock beschrieben werden, mit der man Mehl mahlen kann. Eine Mockmill? Davon gibt es gleich mehrere.

Die Mockmill-Range umfasst die Mockmill 100 und 200, die Mockmill Lino 100 und 200 sowie die Mockmill Professional 100 und 200. Der Unterschied ist weniger das Äußer und also das Aussehen, als vielmehr der Motor. In der Mockmill 100 arbeitet er mit 360 Watt und schafft 100 g feinstes Mehl pro Minute, während er in der Mockmill 200 mit 600 Watt arbeitet und 200 g feinstes Mehl pro Minute mahlt. Die 200er Serie kann aufgrund ihres leistungsstärkeren Motors und der anders geformten Steine in einer Minute etwa doppelt so viel Mehl mahlen wie die 100er Serie. Deswegen gebe es aber keinen Unterschied in Bezug auf die Langlebigkeit, Qualität oder das Aussehen der Mehle, erklärt Paul Lebeau, der neben Wolfgang Mock einer von zwei Geschäftsführern der Wolfgang Mock GmbH ist, gegenüber Gastrosofen am Telefon.

Und auch der Duft von frischem Mehl ist bei allen Maschinen, ob 100er oder 200er, gleich gut. Wer also eine Minute länger Zeit hat, der ist mit einer Mockmill 100 bestens beraten. Sie reicht für einen Haushalt auch dann, wenn die Großfamilie oder sogar die Sippe zu Besuch kommt und sich neben der buckligen Verwandtschaft auch noch Bekannte eingeladen haben.

Notfalls beordert der Herr der Hauses oder die Frau den guten Gast einfach an die Getreidemühle. Die ist nämlich echt einfach zu bedienen. Der Mahlgrad kann durch Verschieben des Hebels verändert und also eingestellt werden. Stufenlos gelingt dies von fein bis grob, also von sehr fein bis sehr grob sogar.

Wer beim Mahlen Lust auf mehr bekommt, der darf nicht nur Getreide wie die Urgeteide Einkorn, Emmer und Dinkel, in den Trichter füllen, sondern auch Hülsenfrüchte und Gewürze. Für alles schärfen sich die extrem harte Mahlsteine selbst. Die Korund-Keramik-Mahlsteine sind nicht nur selbstschärfend, sondern auch robust und langlebig.

Gut zu wissen ist auch, dass das Gehäuse unserer Mockmill 100 aus nachwachsenden Rohstoffen (Arboblend von der Firma Tecnaro besteht. Doch Paul Lebeau weist noch viel lieber darauf hin, dass „frisches Mehl die bessere Wahl“ sei, „denn Getreide frisch gemahlen enthalte alle wichtigen Stoffe, die im alten, lange gelagerten toten Mehl fehlen. Bei Magnesium z.B. fehlen im Mehl Type 405 99 %, bei Vitamin B1 87 % gegenüber dem frisch gemahlenen Vollkorn. Dem Weißmehl fehlen unglaublich viele Nährstoffe. Das können Sie mit der Mockmill ändern – jetzt können Sie Getreide, Hülsenfrüchte und auch Gewürze frisch mahlen und genießen.“

Und was sagte Wolfgang Mock zu allem: „Es wächst ein Bewußtsein für die gesundheitlichen Nachteile und Risiken, die durch Gentechnik, Massenproduktion und industriell hergestelltes Billigessen entstehen. Immer mehr Menschen spüren und erkennen, dass naturbelassene und frisch zubereitete Lebensmittel Körper und Geist einfach guttun. Wir richten unsere Sinne wieder neu aus und entdecken den Reichtum, den die Natur für unser Wohlergehen bereithält. Sei Teil dieser Bewegung!“

Mahle selbst und zwar:

Getreide

  • Buchweizen
  • Dinkel
  • Einkorn
  • Emmer
  • Grünkern
  • Hafer
  • Hirse
  • Kamut
  • Nacktgerste
  • Naturreis lang
  • Quinoa
  • Roggen
  • Teff
  • Weizen
  • Amaranth
  • Chia Samen
  • Foxtail Millet
  • Nash Buckwheat
  • Lupine
  • Milo (Grain Sorghum)
  • Tokya Buckwheat

Hülsenfrüchte

  • Halbe Erbsen
  • Kichererbsen
  • Kidneybohnen
  • Linsen
  • Mais (kein Popkornmais)
  • Sojabohnen
  • Weiße Bohnen
  • Pinto Bohnen

und Gewürze

  • Anis ganz
  • Fenchelsamen
  • Kardamom Kapseln
  • Koriander Körner
  • Kreuzkümmel
  • Kümmel
  • Nelken
  • Piment
  • Zimtblüten
  • Bockhornsklee
  • Sternanis
  • Tonkabohnen
  • Zimtstangen

Diese Mahlguttabelle und noch viel mehr von Mockmill, vor allem „Bright Ideas for Healthy Living“ von Wolfgang Mock seit 1980, bietet die

Wolfgang Mock GmbH

Adresse: Habitzheimer Straße 14, 4853 Otzberg Lengfeld

Kontakt: Telefon: 0049 (0)6162 5099660, Fax: 0049 (0)6162 5099689, E-Mail: shop@mockmill.com

Heimatseite im Weltnetz: https://mockmill.com