„In die Grube gelegt werden, ohne einen Mundvoll guten Fleisches genossen zu haben, ist unmenschlich“ – Grillboxen aus dem Berliner Restaurant „Brechts Steakhaus“

Die Grillbox "Barbeque Selection I" aus dem Berliner Restaurant "Brechts Steakhaus". © 2020, Foto: Florian Kottlewski

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Wer kennt nicht ein paar Zitate, des Dichters, Denkers und Dramatikers deutscher Zunge mit Namen Brecht, Bertolt Brecht?

Der große Librettist und Lyriker des vergangenen Jahrhunderts wurde am 10. Februar 1898 in Augsburg geboren. Er starb am 14. August 1956 in Berlin (Ost), Hauptstadt der Deutschen Demokratien Republik, in die er gerne ging. Der Vielzitierte reiste nach dem letzten Großkrieg auf europäischem Boden aus seinem Exil im Oktober 1948 auf Einladung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands von Zürich über Prag nach Berlin. Doch nicht nur in Prag, Wien, Zürich hielt sich Brecht nach seiner Flucht aus dem Deutschen Reich im Februar 1933 auf, sondern auch in Dänemark, Schweden und Kalifornien, VSA.

Nicht nur dort, wo Brecht lebte und arbeitete, wurde er gelesen, gehört und gesehen, und auch zitiert, sondern beinahe überall. „Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt. Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?“, passt hier und heute genau so gut wie vor Jahrzehnten, wie auch „der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch“.

„Die Mühen der Gebirge liegen hinter uns / Vor uns liegen die Mühen der Ebenen“ wird genau so gerne wiedergegeben wie „erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“. Von dort ist es zum Spruch „in die Grube gelegt werden, ohne einen Mundvoll guten Fleisches genossen zu haben, ist unmenschlich“ nicht mehr weit. Weit ist es auch von der „Berliner Ensemble“ genannten Brecht-Bühne am Schiffbauerdamm nicht ins Restaurant „Brechts Steakhaus“, genau genommen liegt das gleich um die Ecke.

Dort hält man Brechts Weisheiten hoch und die Wahrheit über den Star der (Zigarren-)Stumpen und Steaks. Zigarren gibt es nicht in „Brechts Steakhaus“, aber Fleisch vom Feinsten. Dafür solle laut Riedel-PR-Pressemitteilung vom 17.8.2020 Christoph Ganzert sorgen. Der gebürtigen Berliners mit italienische Wurzeln solle sich „die Grundlagen seiner Ausbildung“ in „namhaften Restaurants“ wie dem „Il Punto“, „12 Apostel“ und „Ciao“ geholt haben. Im „Ciao“, „seinerzeit ‚der beste Italiener der Stadt‘, wie Ganzert es selbst formuliert, blieb er nach der Ausbildung weitere dreieinhalb Jahre. Es folgten Stationen als Sous Chef im ‚Tauro‘, als Chef Rotissier im ‚The Grand‘, als Küchenchef im ‚Filou‘ und Souschef auf dem Restaurantschiff ‚Van Loon‘. Bevor der heute 34-Jährige im Sommer 2019″ als Chefkoch „ins ‚Brechts Steakhaus‘ wechselte, kochte er unter Samer Schramm im ‚Spindler & Klatt‘.“

Der Werdegang liest sich gut. Das gilt auch für das Fleisch, dass „aus artgerechter Haltung in höchster Qualität von Lieferanten seines Vertrauens“ kämen und zwar „von ‚True Wilderness‘, dem ‚Dry Aged Beef Pionier, und ‚Vinzenzmurr‘ aus deutschen Lande, aber auch „von ‚Rubia Gallega‘ aus Spanien, für manche das beste Steak der Welt, und Fleisch von grasgefütterten Rindern aus Irland“.

Die guten Stücke von den namhaften Lieferanten könne Ganzert im „Brechts Steakhaus“ höchstselbst verarbeiten, denn dort gebe es „eine eigene Zerlegeküche“. Und auf „der Karte finden sich entsprechend Prime Cuts, Dry Aged Steaks, Tatar, Roastbeef, Filets, aber auch Burger. Selbstgemachte Soßen und Beilagen sowie Salate runden das Angebot des besonderen Steakhauses mit direkt an der Spree mit Uferblick ab“.

Ein Blick ins Restaurant lohnt, ein Besuch auch. Wer sich nicht dorthin begeben will oder kann, der darf Grillboxen bei Nicole Bathe unter 03025762789 von 10 Uhr bis 15 Uhr oder per E-Mail an catering@ganymed-brechts.de zum Preis pro Portion von 26 Euro für „Beef Burger für 2“, 32 Euro für „Klassisch: Bratwurst & Rumpsteak“ oder 39,50 Euro für „Exquisit: BBQ Brechts Selection“ bestellen. Diese Grillboxen können auch auf der Heimatseite shop.ganymed-brechts.de im Weltnetz bestellt werden. Zubereiten und also grillen muss man das Fleisch selbst. Doch für angehende Grillmeister gilt dasselbe wie für Revolutionäre in spe: „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

Dieses und weitere Zitate des Großmeisters holen Sie sich bitte aus dessen Werken. Bücher von und über Brecht bekommt man in jeder guten Buchhandlung.