Borlottibohnen mit Kirschtomaten – Rezept: Frühlingsminestrone

219
"Frühlingsminstrone" aus dem Ui-Buch. © Dorling Kindersley Verlag, Foto: Christian Nevesely

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Mahlzeit mit Minestrone. Eine solche Suppe aus Italien gilt als gehaltvoll, denn in dieses Gericht, das als eines der ältesten der italienischen Küche gilt, kommt alles rein, was Rang und Namen hat, draußen wächst oder noch eingemacht in der Vorratskammer steht.

Bevorzugt wird eine Minestrone in Herbst und Winter gegessen, wenn die Ernte eingebracht ist.

Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie, Karotten, Kartoffeln, Tomaten und Bohnen befinden sich darin, bevorzugt Borlottibohnen, auch Borlotti Bohnen geschrieben, Fasioli Borlotti genannt und als Fagioli Borlotti bekannt. Diese braunen Bohnen in rosiger Hülle und mit weißer Marmorierung schmecken vor allem nussig. Ursprünglich kommen diese Bohnen, die auch als Cranberry-Bohnen, Romano-Bohnen oder Rosecoco-Bohnen bekannt sind, aus Kolumbien.

Sei`s drum, denn sie passen prima mit mit Kirschtomaten und Parmesan in eine

Frühlingsminestrone

nach einem Rezept von Carsten Brück für sechs Personen. Diese „Vorspeise“ solle „in 45 Minuten fertig“ sein. Super. Suppe!

Zutaten

  • 200 g Borlottibohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Dose geschälten Tomaten (425 g)
  • 200 g grüner Spargel
  • 200 g grüne Bohnen
  • 100 g Zuckerschoten
  • 400 ml Gemüsefond
  • 1 Stück Parmesanrinde
  • 200 g halbierte Kirschtomaten
  • fein gehackte italienische Kräuter
  • Salz und Pfeffer
  • frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

  • Borlottibohnen über Nacht in Wasser einweichen und danach in einem Sieb abtropfen lassen.
  • 1,5 l Wasser in einem großen Topf aufkochen.
  • Zwiebel in Streifen schneiden und zusammen mit den Bohnen und Tomaten in das Wasser geben. Alles kochen, bis die Bohnen fast weich sind. Das dauert 30–40 Minuten.
  • Währenddessen von dem grünen Spargel die holzigen Enden abbrechen, das untere Drittel schälen und die Stangen in mundgerechte Stücke schneiden. Ebenfalls grüne Bohnen und Zuckerschoten mundgerecht schneiden. Alles zusammen mit Gemüsefond und – falls vorhanden – Parmesanrinde zu den Bohnen geben und noch mal 10 Minuten kochen lassen.
  • Den Topf vom Herd nehmen, halbierte Kirschtomaten und eine ordentliche Portion fein gehackte italienische Kräuter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Parmesanrinde entfernen.

Anrichten

Die Suppe in Schalen schöpfen und mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Anmerkungen:

Vorstehendes Rezept stammt von Carsten Brück und steht im Kochbuch „Ui“ von Carsten Brück und Christian Nevesely auf den Seiten 50 und 51.

Siehe auch den Artikel „Ui“ ist als Kochbilderbuch hui! – Zum „Kochbuch für heute“ von Carsten Brück und Christian Nevesely von Ole Bolle, der auch diese Einleitung schrieb.

Mehr zum „Ui“-Buch auf der Heimatseite des Verlages Dorling Kindersley im Weltnetz.