„Alle meine Entchen“ bei Hans-Peter Wodarz und Kolja Kleeberg im Palazzo oder Keule und Kabeljau im Spiegelpalast

0
388
Vor dem Haupteingang zum Palazzo genannten warmen und wohligen Spiegelpalast im Berliner Winter, in dem kulinarische und kulturelle Köstlichkeiten im Rahmen einer Dinner Show serviert werden. © PALAZZO Produktionen GmbH

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Keule und Kabeljau? Das Vier-Gang-Menü dieser Saison bei Kolja Kleeberg und Hans-Peter Wodarz im Palazzo-Programm ist wieder ein aparter Mix aus Ente und Entertainment. Doch der Reihe nach beim Menü der Dinner Show im Berliner Spiegelpalast.

Die gastrosofischen (sic!) Freuden beginnen mit einer Augenweide, wachsen sich zu einem Nasenspaß aus und finden als Gaumenschmaus den richtig Weg abwärts. Schlucken nicht vergessen!

Kabeljauschnitte „Croque Palazzo“ mit Sauce Rouille, knusprigem Kapernbrot und Grapefruit. © PALAZZO Produktionen GmbH

Das gilt für Speis und Trank, aber wirklich der Reihe nach. Zum Kabeljau, der als scharfe Schnitte „Croque Palazzo“ mit Sauce Rouille, knusprigem Kapernbrot und Grapefruit serviert wird, darf es ein leichter Vinho Verde 2018 sein, der mit seiner fruchtigen Frische überrascht (beeindruckender Blütenduft und feine Säurestruktur mit Aromen bei denen einem Zitronen und Limetten vor das innere Auge fallen. Alternativ wird ein Chardonnay 2018, der mehr an Melone und Wallnuss erinnert, oder ein Sauvignon Blanc „Old Coach Road“ 2019 sein, in dem Orangen, Pampelmusen und Paradiesäpfel zu stecken scheinen.

Aufgeschäumtes Süppchen von Gorgonzola und Kohlrabi mit gebackenem Ziegenkäse. © PALAZZO Produktionen GmbH

Auch beim Zwischengang kommt Weißwein ins Glas. Gereicht wird ein aufgeschäumtes Süppchen von Gorgonzola und Kohlrabi mit gebackenem Ziegenkäse. Sie scheuen sich bitte nicht und schöpfen die weiße Suppenterrine leer.

Zum Hauptgang darf es ein Montepulciana d`Abruzzo „Montenevoso“ 2018 sein. Der vom Weingut Cantina Galasso im Herzen der Abruzzen stammende Rotwein duftet angenehm und anhaltend. Dunkle Beerenfrüchte und wohltuende Würze sowie weiche Tanninen kommen einem in den Geschmackssinn. Alles klar für die Keule!

Knusprige „Ente à l`orange“ mit Orangensauce, Miso-Spitzkohl und Kartoffelgratin. © PALAZZO Produktionen GmbH

Wenn die Kellner den Deckel lüften, dann strömt ein wohltuender nach Winter und Weihnachten riechender Duft durch die Nase. Das heiße Fleisch der knusprigen „Ente à l`orange“ mit – richtig – Orangensauce, Miso-Spitzkohl und Kartoffelgratin ist zart und fällt fast vom Knochen.

Warmes Holunder-Nougat-Törtchen mit Baiserhaube, pochierter Birne, Saurrahmreis und Schokoladenganache. © PALAZZO Produktionen GmbH

Das Dessert bei einer Lavazza-Kaffeespezialität, Espresso oder doppelter Espresso soll es sein, ist noch warm. Das runde Holunder-Nougat-Törtchen mit Baiserhaube, pochierter Birne, Sauerrahmeis und Schokoladenganache krönt – keine Frage – das Berliner Palazzo-Besseresser-Menü.

Das alles und noch viel mehr im

Palazzo Berlin

Adresse: Hertzallee 41, 10787 Berlin, Deutschland

Kontakt: Telefon: 01806 388883

Heimatseite im Weltnetz: https://www.palazzo.org/berlin/de/home.html

13. Spielzeit: Vom 13. November 2019 bis zum 8. März 2020, dienstags bis samstags ab 19.30 Uhr, sonntags ab 18 Uhr. Einlass eine Stunde vor Beginn der Dinner Show.

Anmerkung:

Vorstehender Beitrag von Ole Bolle wurde unter dem Titel „Alle meine Entchen“ bei Hans-Peter Wodarz und Kolja Kleeberg oder Keule und Kabeljau im Palazzo in Berlin am 13. November 2019 im WELTEXPRESS erstveröffentlicht.