„100 Prozent Genuss aus dem Wald“? – Das 2. Wild Food Festival in der Dortmunder Westfalenhalle

553
Winter im Wald und Tiere. Quelle: Pixabay, Foto: cocoparisienne

Dortmund, Deutschland (Gastrosofie). Zehntausende besuchen Jahr für Jahr die“Jagd & Hund“ genannte Messe in Dortmund. Erstmals fand in diesem Jahr und Rahmen der Jagdmesse das „Wild Food Festival“ statt. Längst wird wieder dafür geworben.

In einer Pressemitteilung der Westfalenhallen Unternehmensgruppe GmbH vom 9.12.2019 heißt es, dass sich in der Westfalenhalle vom 28.1 bis zum 2.2.2020 „zum zweiten Mal alles um kulinarische Köstlichkeiten“ drehe. „Feinschmecker“ würden „an diversen Ständen nach Herzenslust Wildspezialitäten und passende Aperitifs“ erhalten. Zudem könnten sie „das geeignete Zubehör und Equipment erwerben und sich bei Kochvorführungen von Experten inspirieren lassen“.

Außerdem würden „auch Fischliebhaber … in diesem Jahr auf ihre Kosten“ kommen. Womit wir beim Eintritt wären. Die Wild-Food-Festival-Eintrittskarte koste fünf Euro (Online und vor Ort). Kindern „bis einschließlich 13 Jahren“ wird „freien Eintritt“ versprochen.

Besucher der Messen „Jagd & Hund“ sowie „Fisch & Angel“ kämen auch ohne zusätzlichen Eintritt in die Westfalenhalle, wo das Wild Food Festival stattfindet. Die Karten für die Workshops genannten Veranstaltungen kosten aber 55 Euro oder sogar 75 Euro. Dafür würden die bis zu maximal 20 Teilnehmer „lernen …, wie sie schnell und einfach leckere Gerichte zaubern können“.

Angeblich käme der Genuss auf diesem Festival zu „100 Prozent … aus dem Wald“.