Vom Hafer auf dem Acker und „Cooking Hafer“, einer Kochcrème von Alpro

0
480
"Cooking Hafer" von Alpro. © Alpro

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Hafer? Klar, kennt man. Dass Saat-Hafer oder Echter Hafer eine Pflanze ist, eine der genießbaren Art aus der Gattung Hafer innerhalb der Familie der Süßgräser, nun das kann nicht jeder so flott formulieren. Die super Sommerfrucht ist ein Selbstbestäuber und wächst auf dem Land bis zu einer Höhe von einem halben bis zu eineinhalb Meter in die Höhe. Hurra, würde der Hafen nicht nur über Sonne sagen, sondern auch über Regen, den er braucht. Er ist also in gemäßigten Breiten mit hohen Niederschlägen zuhause und wird im August geerntet.

Verfüttert wird Hafer an Tiere, aber aus Hafer werden auch Haferflocken hergestellt, Hafermehl und Haferkleie, aber auch Hafermilch. Mit Milch beispielsweise von Kühen hat das nichts zu tun. Wer Hafermilch sagt oder schreibt, der formuliert umgangssprachlich. Passender wäre der Gebrauch des Wortes Hafergetränk.

Hafer auf einem Acker. Quelle: Pixabay, Foto: jorono

Und das kann jeder am heimischen Herd selber herstellen, beispielsweise mit einer gute Mühle von Wolfgang Mock (siehe dazu den Beitrag „Mockmill ist gut für Dich – Mühlen, Motoren und Mahlgut“ von Ole Bolle). Erst wird der Hafer zu flocken gemahlen, dann werden die Haferflocken mit Wasser vermengt. Besser ist es, sie für mehrere Stunden einzuweichen, aber kochen kann man sie auch. Danach wird die Masse püriert, bis der Arzt kommt oder eine homogene Flüssigkeit entsteht. Abschließend nur noch die festen Bestandteile herausgefiltert. Super ist ein Seihtuch. Viel Freude beim Verzehren der Filterrückstände.

Keine Frage, dass Hafergetränke auch industriell gefertigt werden, in der Regel mit Fermentation und Homogenisierung. Auch die belgische Firma Alpro Comm. VA stellt als europäische Marktführer für Lebensmittel auf Sojabasis Produkte auf Basis von Hafer her, darunter neu im Regal „Cooking Hafer“.

Die neue rein pflanzliche Kochcrème von Alpro würde laut Alpro-Pressemitteilung vom 7.7.2020 sei als als „Kochcrème auf reiner Haferbasis … beim täglichen Kochen vielseitig einsetzbar und eignet sich zum Verfeinern zahlreicher Gerichte. Sie sei allgemein „ohne Zuckerzusatz, von Natur aus laktosefrei und ohne Soja“ und besonders in „Suppen, Wok-Gerichten, Aufläufen, Pasta und Soßen, aber auch in Desserts“ geeignet.

Cooking Hafer von Alpro enthalte 8,3 % Fett und die Alpro böte als Varianten noch „Cooking“ und zwar „auf Basis von Soja, Reis und Kokosnuss“. Unverbindliche Preisempfehlung: 1,29 Euro für 250 ml.