Rezept: Scones mit Mascarpone-Crème und Konfitüre

11
Scones mit Mascarpone-Crème und Erdbeer-Konfitüre. © BOGK, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Immer dann, wenn Früchte reif sind, ist es an der Zeit, diese auch einzukochen und zwar mit Zucker. Geliert wird Obstpulpe oder Fruchtmark, wobei eine oder mehrere Ostsorten verwendet werden und Wasser.

Selbstgemachte Konfitüre schmeckt allemal besser als die aus dem Konsum der Profithersteller und -händler. Und sie mundet nicht nur auf Brot und Brötchen, sondern auch auf Kuchen im Allgemeinen und Eierpfannkuchen im Besonderen sowie Waffeln und so weiter. Und so weiter? Ja, sie schmecken auf auf Scones.

Selbstemachte Konfitüre auf selbstgebackene Scones mit Mascarpone-Crème und dazu Kakao, Kaffee oder Tee. Toll! Für ein Dutzend Portiönchen bietet wir im Magazin GASTROSOFIE dieses Rezept:

Scones mit Mascarpone-Crème und Konfitüre

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 120 g weiche Butter
  • 250 g Vollmilchjoghurt
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • 250 g Mascarpone
  • 2 TL Puderzucker
  • 2 Vanilleschoten
  • Konfitüre nach Belieben, zum Beispiel Erdbeere, Aprikose oder Kirsche

Zubereitung

Mehl, Backpulver, Zucker, Eier und Salz vermengen und mit Butter und Joghurt verkneten. Auf einer bemehlten Fläche zu einer ca. 2,5 cm dicken Fläche ausrollen und kreisrunde Plätzchen ausstechen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Eigelb mit 1 El Wasser verquirlen. Die Teigkreise damit bestreichen und im Backofen bei 190 Grad (Umluft 170 Grad) auf der mittleren Schiene ca. 15 Min. backen.

Die Vanilleschoten auskratzen und das Pulver mit der Mascarpone und dem Puderzucker vermengen. Zusammen mit den noch warmen Scones und der Konfitüre servieren.

Anmerkung:

Vorstehendes Rezept ist eines vom BOGK.

Vorheriger ArtikelIn fünf großen Städten je ein großartiges Vier-Gang-Menü: Palazzo!
Nächster ArtikelWo wird die beste Daube provençale zubereitet und serviert? – Sandy Neumann gibt in ihrem “Speiseführer Südfrankreich” einen heißen Hinweis