Rezept: Blitzpolenta mit rauchigen Bohnen und Blumenkohlsalat von Sebastian Copien und Niko Rittenau

184
Blitz-Polenta mit rauchigen Bohnen und Blumenkohlsalat. © Dorling Kindersley Verlag, Rezepte/Texte: Sebastian Copien/Niko Rittenau, Foodotos: Meike Bergmann

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Sebastian Copien teilt auf Seite 197 des Buches „Vegane Ernährung für Einsteiger“ mit, daß „cremige Polenta, rauchige Bohnen und süßsaurer Salat … alle Temperaturen, Konsistenzen und Geschmacksrichtungen“ abdecken würde. Probieren Sie zischen Heiß und Kalt Salziges, Saures, Süßes, Bitteres, Fettiges und Umami. Und wer mehr Zeit hat, der verwende, so Copien, „klassische Polenta“.

Niko Rittenau merkt auf Seite 196 an, daß er anstelle von Blumenkohl „gerne Selleriestreifen, Brokkoli oder Kohlrabi“ verwende und „die Bohnen“ auch durch „veganes Hack oder Geschnetzeltes“ ersetzt werden könnten. Probieren Sie jedoch erst einmal

Blitzpolenta mit rauchigen Bohnen und Blumenkohlsalat

Zutaten

  • Blumenkohlsalat
  • 200g Blumenkohl
  • 5 Stängel Petersilie (oder
  • 20 Basilikumblätter)
  • 750ml Sojadrink
  • Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Ahornsirup
  • 2 EL Apfelessig
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Rauchige Bohnen
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • 2 EL natives Olivenöl extra
  • 240g Riesenbohnen (aus
  • der Dose; oder kleine
  • weiße Bohnen), plus 3 EL
  • Bohnenwasser
  • geräuchertes Paprikapulver
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 10 Kirschtomaten
  • Polenta
  • 150g Minutenpolenta
  • 2 EL natives Olivenöl extra
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung

  • Für den Salat den Blumenkohl in 4cm große Röschen teilen, die Petersilie fein hacken. Sojadrink, 1 TL Salz und Kohl in einem Topf aufkochen lassen, vom Herd nehmen und zugedeckt 5 Minuten ziehe lassen. Inzwischen die Petersilie mit den restlichen Salatzutaten in einer Schüssel zu einem Dressing verrühren.
  • Für die Bohnen den Knoblauch fein schneiden. Eine kleine Pfanne stark erhitzen, Knoblauch und Öl hineingeben und in 1 Minute leicht braun braten. Die Bohnen mit dem Bohnenwasser dazugeben, mit 1 großzügigen Prise Paprikapulver, sowie je 1 Prise Salz und Pfeffer abschmecken. Die Tomaten halbieren, dazugeben, alles einmal aufkochen und dann bei schwacher Hitze ziehen lassen.
  • Den Blumenkohl mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen und mit dem Dressing in der Schüssel mischen.
  • Den Sojadrink im Topf bei mittlerer Hitze wieder erwärmen. Die Polenta unter beständigem Rühren mit dem Schneebesen einrieseln lassen und kurz aufkochen, bis sie abbindet; noch 1 Minute rühren, bis der Schaum des Sojadrinks verschwindet. Die Polenta vom Herd nehmen, das Öl einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Zwei Teller mit je der Hälfte der cremigen Polenta ausstreichen, die Bohnen darüber verteilen und mit Blumenkohl dekorieren

Abwandlungen

  • Statt Blumenkohl verwende ich gerne Selleriestreifen, Brokkoli oder Kohlrabi.
  • Die Bohnen durch veganes Hack oder Geschnetzeltes ersetzen, dieses etwas länger anbraten und identisch würzen.
  • Anstelle der Polenta Couscous zubereiten: 150g Couscous mit 450ml kochender Gemüsebrühe übergießen und zugedeckt 5 Minuten ziehen lassen. Dann mit der Gabel auflockern und je 2 EL Olivenöl, Zitronensaft und fein geschnittene Petersilie unterheben.

Anmerkung:

Vorstehendes Rezept befindet sich auf Seite 196 des Buches „Vegane Ernährung für Einsteiger“ von Sebastian Copien und Niko Rittenau. Siehe dazu auch die Kritik Basiswissen und Blitzrezept – „Vegane Ernährung für Einsteiger“ von Sebastian Copien und Niko Rittenau von Ole Bolle.

Vorheriger ArtikelDen Stollen gibt es seit 700 Jahren und Dresden spielte anfangs nur eine Nebenrolle
Nächster ArtikelGrün und nicht giftig, gemixt und noch nicht getrunken