Norbert Niederkofler, ein Dreisternekoch zwischen Dreitausendern – „Cook The Mountain“ im Restaurant St. Hubertus in Sankt Kassian

135
Regional und saisonal beziehungsweise "Cook The Mountain" im Restaurant St. Hubertus in Sankt Kassian. © Rosa Alpina 1537 Srl

Sankt Kassian, Südtirol, Italien (Gastrosofie). Rund um Sankt Kassian gibt es den einen oder anderen Dreitausender, aber in Sankt Kassian nur einen Dreisternekoch. Der heißt Norbert Niederkofler und kocht im Restaurant St. Hubertus.

Sankt Kassian oder ladinisch San Ćiascian ist ein Dort mit weniger als eintausend Einwohner inmitten der Fanesgruppe. Die Cunturinesspitze kommt auf 3064 Meter. Die Marmolata mit 3.343 m ist auch nicht weit weg. Sankt Kassian liegt auf 1.537 Metern Höhe über dem Meeresspiegel und ist umgeben von den Bergen des Skigebietes Hochabtei, ladinisch Alta Badia in den südtiroler Dolomiten.

Dort kocht Norbert Niederkofler, der 1961 in Luttach im Ahrntal in Südtirol geboren wurde, seit 1994, als er den Restaurantbereich im Fünf-Sterne-Hotel Rosa Alpina übernahm und 1996 das Restaurant St. Hubertus eröffnete. 2000 gab es den ersten Michelin-Stern, 2007 den zweiten und 2018 den dritten.

Seit 2011 heißt es übrigens auch „Cook The Mountain“, eine Idee, die er mit Hugo Pizzinini entwickelte, um „Südtirol eine neue kulinarische Identität zu verleihen“. Der Familie Pizzinini gehört übrigens die Rosa Alpina. Nicht mehr Waren aus aller Welt für die Gourmetküche, sondern Traditionalität, Regionalität und Saisonalität mit Blick auf Natur und Nachhaltigkeit.

Kein Wunder, daß im Menue „frische Milchprodukte, heimisches Fleisch und lokale Süßwasserfische“ auftauchen. Es beginnt mit „Satalt aus dem Garten“ und geht weiter mit „Tartare von der Renke“. „Glasierter Aal & Consommé geräuchert, „Ravioli mit Bergkäse, Zwiebel & Chicoree-Kaffee“ folgen. Dann geht es weiter mit einem „Bärlauchrisotto, Kefir & Schaf“. „Forelle Müllerin Art“ darf nicht fehlen. „Kalbsbries und Lärchenzapfen“ kommen auf Tisch und Teller wie „Karotte BBY“, „Zwerchfell“, „Pilz“ und „Kastanienblüten“. Wohl bekomm’s!

Das alles wird aktuell für 280 Euro ohne Getränke geboten, mit Käse für 310 Euro. Die Weinbegleitung (acht Gläser) kostet 190 Euro. Mit 500 Euro ist eine Person an einem Abend also gut dabei.

Reisen Sie einmal dorthin und genießen Sie die Synergien zwischen gegenwärtiger Landwirtschaft und Naturwissenschaft sowie gastrosophischer Geschichte. Im St. Hubertus würden „die Produkte der Region verwendet“ werden. Niederkofler und die anderen Köche würden „täglich mit den lokalen Produzenten und Bauern zusammenarbeiten“. Das klingt nicht nur gut, das ist gut und schmeckt auch so an einem der zehnt Tische – wenn man Glück hat – im Winter direkt am prasselnden Feuer des offenen Kamins inmitten von viel Holt und Jagdtrophäen.

St. Hubertus

Adresse: Strada Micurà de Rü, 20, 39036 Sankt Kassian, San Cassiano BZ, Südtirol, Italien

Kontakt: Telefon: +390471849500

Heimatseite im Weltnetz: https://www.st-hubertus.it/de/

Öffnungszeiten: Ab dem 11. JUNI 2021 ist wieder abends ab 19 Uhr geöffnet außer an den Ruhetagen, die sind montags und dienstags.