Mit Glanz und gebraten, gegrillt oder geschmort! Teriyaki-Hühnchen mit Gemüse auf Reis

Teriyaki-Hühnchen auf Reis. Quelle: Pixabay, Foto: Alfonso Charles, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Teriyaki-Hühnchen, noch nie gehört oder gegessen? Nun, das Wort Teriyaki kommt aus dem Japanischen und besteht aus teri (Glanz)und und yaku (grillen, schmoren).

Bei dieser Weise der Zubereitung in der japanischen Küche für Fisch und Fleisch, insbesondere Rindfleisch und Geflügel mit Gemüse wird die dies „mit einer speziellen Teriyaki-Sauce mariniert und dann gebraten, gegrillt oder geschmort“, weiß auch Wikipedia jemand auf Wikipedia“ zu berichten. Dort wird zudem darüber informiert, dass die Teriyaki-Sauce „eine Mischung aus Sojasauce, Mirin oder Sake mit weiteren Zutaten“ sei, die „für den Glanz, die Zartheit des Fleisches und den besonderen Geschmack der Gerichte verantwortlich“ sei. Super. Selbst gemacht oder gekauft bringt sie die weiter Welt aus dem fernen Osten an den heimischen Herd.

Teriyaki-Hühnchen mit Gemüse auf Reis

Zutaten

  • 800 g Hühnchen
  • 300 g Brokkoli
  • 300 g Mohrrüben, Karotten
  • 2, 3 Frühlingszwiebeln
  • 2, 3 scharfe Zwiebeln
  • Sojasauce
  • Sake
  • Zucker
  • Sesam (weiß und schwarz)
  • Salz
  • Pfeffer (schwarze Pfefferkörner)
  • Reis

Zubereitung

  • Teriyaki-Sauce wird zubereitet, indem man Sojasauce, Sake und Zucker zu gleichen Teilen mischt und bei geringer Hitze auf etwa die Hälfte des ursprünglichen Volumens reduziert. Das Fleisch mindestens 30 Minuten, gerne eine ganze Stunde in der Teriyki-Sauce marinieren.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hühnchen mit der ganzen Teriyaki-Sauce darin braten. Nach Belieben Salz (eventuelle frisch gemahlen) und auf jeden Fall frisch gemahlenen Pfeffer dazugeben.
  • Reis derweil in einem Reiskocher auf die gewünschte Art und Stufe zubereiten.
  • Das Hühnchen aus der Pfanne nehmen. Nun geschälte und klein geschnittene Zwiebel, auch Frühlingszwiebeln, Brokkoli und Mohrrüber in die Pfanne zu der Teriyaki-Sauce geben und so lange auf kleiner Flamme braten, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Dann das Fleisch noch einmal kurz in die Pfanne zu dem Gemüse geben.

Anrichten

Erst Reis auf den Teller, dann ein, zwei, drei Kellen Teriyaki-Hühnchen mit Gemüse darüber geben. Zum Schluss weißen und schwarzen Sesam auf die Speise streuen. Das sieht nicht nur stark aus, das schmeckt auch so.