Bitte ein Brick – Bricknic oder Backsteine mit Essen füllen

0
4652
Bitte ein Brick! © Römertopf

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Bricknic? Nie gehört. Dann wird es Zeit, das einmal auszuprobieren. Für ein Bricknic braucht man bitte ein Brick. Ein Brick ist ein Keramiktopf und zugleich ein vielseitiger Backstein.

Laut Optimismus-Pressemitteilung vom 15.12.2018 sei ein Brick „perfekt für den Einsatz auf dem Grill bzw. im geschlossenen Grillfach/Kugelgrill, über offenem Feuer, im Backofen, auf Elektroherden und -platten, auf Gasflammen und sogar in der Mikrowelle geeignet.“

Bricknic. © Römertopf

Nutzt man einen Brick, kann man eine kleine Mahlzeit zubereiten, verwendet man mehrere Bricks, beispielsweise jeder Teilnehmer einer feurigen Feier ein, zwei oder drei, kann man allerlei Gerichte „braten, grillen, dämpfen, kochen oder backen“. Backsteine mit Essen füllen und im Grünen erhitzen, das wäre dann ein Bricknic.

Wer sein „Gericht dampfgaren möchte“, der muss seinen Brick „vor dem Erhitzen für mindestens 15 Minuten in Wasser eintauchen, sodass die Keramik das Wasser aufnimmt“. Das klingt einfach.

Die „Eigentümer der Idee, des geistigen Eigentums, des Konzepts und der Gestaltung von Bricknic sind“ gemäß genannter Pressemitteilung „Leif Czakai, Timm Donke und Nathan Fordy, die auch unter dem Namen Optimismus arbeiten. Produkt, Konzept und Veranstaltung wurden von Optimismus erfunden und gestaltet“. Die „Produktion sowie produkttechnische, produktionstechnische Entwicklung geschieht“ in Zusammenarbeit mit Römertopf. Das passt.

Mehr Informationen auf der Bricknic-Heimatseite im Weltnetz.

Anmerkung:

Die Recherche wurde von Römertopf unterstützt.