Wo die Themse einen großen Bogen macht, steht der Pub „The Grapes“ in seiner Pracht

547
The Grapes in Limehouse, London. © The Grapes

London, VK (Gastrosofie). Wenn ein traditioneller Pub in London, dann „The Grapes“, Limehouse. Das meinen jedenfalls einige Eingeborene, aber überwiegend Zugezogene und Touristen, die wissen, dass der Eigentümer ein berühmter Schauspieler ist.

Nein, Ian McKellen, Sir Ian McKellen, der zwar seit 2011 Eigentümer des seit 1583 bestehenden Pubs „The Grapes“ im Limehouse genannten Kiez des Londoner Stadtteils Tower Hamlets im Osten der Migranten-Metropole ist, steht nicht hinter dem Tresen oder nur sehr selten. Vielleicht steht oder sitzt er häufiger auf dem Balkan auf der Rückseite, denn das Gebäude liegt direkt an der Themse und sein Balkon, der keine Terrasse ist, schwebt über dem Fluß, der den Gästen zu Füßen strömt.

Beachtlicherweise ist der Balkon auf beiden Etagen beheizt. Nun, McKellen wurde im Mai 1939 in Burnley, Lancashire, geboren. Derart angefeuert dürften er und andere den Nebeln, die dort ziehen, und den Dämonen trotzen. Wohl wahr, Teuflisches soll auch schon gesichtet worden sein.

Im „The Grapes“ in Limehouse. © The Grapes

Die häufigsten Sichtungen finden vermutlich am langen Tresen der bemerkenswerten Bar statt. Das alles und noch viel mehr vom Interieur ist so traditionell wie der ganze Pub. Er stamme aus Viktorianischer Zeit und wirkt mit den Holztäfelungen sowie den burgunderfarbenen Wänden, die mit Ölgemälden dekoriert sind, altehrwürdig. Ansonsten ist der Pub so, wie die Straße heißt: eng. Das schmale Handtuch ist und bleibt authentisch und zudem dient das der Atmosphäre.

Doch das „The Grapes“ wird momentan nicht für Fluß- und Schöngeister geöffnet. Derzeit würden nach eigenen Angaben nur für Take Away und also Speisen für Außerhaus die Türen wieder offen stehen. Das Abholen ginge allerdings nur nach vorheriger telefonischer Bestellung und anschließendem bargeldlosen Bezahlen. Geöffnet für Take Away sei täglich von 12 Uhr mittags bis 18 Uhr abends. Geboten wird unter anderen „Crispy Battered Fish & Chips“ für elf Pfund.

Im Mai solle wieder alles für alle geöffnet werden, aber nicht alles für alle umsonst sein.

Das gilt auch für den Dickens Snug und das stilvolle Eßzimmer im ersten Stock. Weißes Leinen liegen und Kristallgläser stehen für Gäste vom Kanaren-Kai, Canary Wharf genannt, der sich in den Docklands befindet, und der City of London, von wo aus in der weiten Welt weiter „gefischt“ wird, auf den Tischen. Der Fußboden scheint wie die Tische und Stühle aus gutem alten Holz hergestellt worden zu sein. In allen Speis- und Trinkgelagen können Gäste aus der Pracht des The Grapes einen schönen Blick durch Fenster und Balkontüren nach draußen über den Fluß genießen, der auch dort einen großen Bogen macht.

Genießen möchten Gäste vor allem ausgesuchte Weine und traditionelle Biere im

The Grapes

Adresse: 76 Narrow St, Limehouse, London E14 8BP, Vereinigtes Königreich

Kontakt: Telefon: +442079874396

Heimatseite im Weltnetz: thegrapes.co.uk

Vorheriger ArtikelRösti nicht nur für die Pfanne – Rezept: Gemüse-Rösti-Waffeln mit Frischkäse-Quark-Dip
Nächster ArtikelWennschon Cheesecake, dennschon American Cheesecake – Rezept: American-Cheesecake-Waffeln