Ungarisches Gulasch – scharf muss es sein

955
Ungarisches Goulasch, Gulasch, das in Ungarn Pökölt genannt wird. Quelle: Wikimedia, gemeinfrei, CC BY-SA 2.5, Foto: Kobako

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Gulasch, wie man seit der neuen Rechtschreibung samt Neuerungen heute schreibt, ist ein Ragout aus Österreich-Ungarn beziehungsweise Ungarn. Geschrieben wurde und wird diese fleischige Köstlichkeit in deutschen Landen und also auch in Österreich zudem Goulasch, Gulyas und Goulash, in Ungarn aber überwiegend Pörkölt beziehungsweise Paprikás, mitunter auch Tokány, doch dann muss das Fleisch in längliche…...

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen von Gastrosofie
Anmelden Registrieren
Vorheriger ArtikelProst Malzeit oder Malen nach Rezept – Gin, Wodka und Kornbrand vom Berliner Brandstifter nicht nur gerührt und geschüttelt, sondern gekocht, gebraten und gebacken – Zum Rezeptbuch “Mit Trink- und Kochrezepten”
Nächster ArtikelFirewater from fire-starters: A bottle of Berlin Aged Gin 0.7l limited special edition 2020 from the Berliner Brandstifter