Speis und Trank in der Heimat von Heidi und Müsli oder Bircher Müsli unterm Matter Horn

234
Das Matterhorn in der Schweizer Eidgenossenschaft. Quelle: Pixabay, Foto: Claudia Beyli

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Dass „das schweizerische Essen … so vielfältig wie das Land selbst“ sei, das steht in dem Fremdversteher-Buch „So sind sie, die Schweizer“ aus dem Bielefelder Reise-Know-How-Verlag. Auf den Seiten 58 bis 62 steht Wissens- und Lesenswerten über die Deutschen, Franzosen und Italiener, die vor allem in der Schweizer Eidgenossenschaft leben beziehungsweise diese Sprachen sprechen in Bezug auf Speis und Trank.

So habe „fast jede Stadt, jedes Dorf … seine eigene Spezialität – Kuchen, Torte, Dessert, Wurst, Wein usw. usf.“ steht dort zu lesen und auch, dass, „falls es bislang noch keine gibt, … sie schnellstens erfunden“ werden würde, „um sie an Touristen zu verkaufen“.

„So sind sie, die Schweizer“, fällt mir sofort der Titel wieder ein und ich erinnere mich an Aufenthalte in der Heimat von Heidi und Müsli.

„Ungesund früh“ würde man dort frühstücken und um 9 Uhr wäre schon Zeit für das „zweite Frühstück“. Dass man sich „ab 11 Uhr vormittags … mit Wünschen wie ‚Bon appétit‘ oder ‚En Guete‘ (gleiche Bedeutung)“ begrüßen würde, „um den Speichelfluss schon mal in Gang zu bringen“, das wird nicht verschwiegen.

Man kann sich denken, das, wenn das Frühstück früh beginnt, dann das Abendmahl nicht spät endet.

Zurück zum Müsli. Dass Dr. Maximilian Oskar Bircher-Brenner, der von 1867 bis 1939 lebte, nicht Nationalheiliger ist, das verstehe, wer will. Immer und überall wird Bircher Müsli serviert. Der Klassiker wäre die Schüssel mit der schonenden Diätkost. Dafür werden Haferflocken über Nacht in Wasser eingeweicht. Morgens nur noch Zitronensaft und Kondensmilch hinzugeben, vermengt zu Mus, woraus sich der Begriff Müsli ableitet, fertig. Doch das als Klassiker bekannte Bircher Müsli besteht noch aus Nüssen, Äpfel, Milch. Wer will, der gebe andere Früchte, vor allem Rosinen, Chia Samen, Kürbiskerne hinzu und für die Süße Honig. Hurra! Hauptsache Mus, also eine cremig-klebrige Konsistenz.

Wichtig zu wissen ist, dass die in Vollkorngetreide, Trockenfrüchten, Nüssen und Ölsamen enthaltenen Mineralstoffe das Immunsystem stärken. Hafer hilft zudem, den Cholesterinspiegel zu senken. Magen, Darm? Hafer beziehungsweise Bircher, Bircher Müsli!

Bibliographische Angaben

Paul Bilton, So sind sie, die Schweizer, 108 Seiten, Verlag: Reise Know-How Verlag Peter Rump GmbH, 1. Auflage, Bielefeld 2018, ISBN: 978-3-8317-2882-4, Preis: 8,90 EUR (D), ISBN epub: 978-3-8317-4957-5, ISBN mobi: 978-3-8317-4958-4