Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Wenn man Blatt liest und Bohne, dann darf man an ein Teeblatt und an eine Kaffeebohne denken. Zusammen sind Blatt und Bohne nämlich Tee- und Kaffespezialitäten. Die Geschichte der Blatt und Bohne GbR solle, so sagt Roy Munneke, 2015 in Holland begonnen haben, wo eine Kundin, die in Halle an der Saale ein Café betrieb, Tee eingekauft habe. Sie berichtete davon, “daß Kunden zum Teil nur für den Tee und Kaffee immer wieder kämen”.

Im nächsten Jahr, am 23. Juli 2016, folgten Roy Munneke und Emmie Veltmaat dem Ruf des “Wilden Ostens”. Sie fuhren mit Sack und Pack in einem vollgepackten Transporter queer durch die Niederlande und Deutschland nach Halle. Dort bauten sie Blatt und Bohne auf beziehungsweise verkauften Tee und Kaffee in die ganze Bundesrepublik und sich anschließend einen Drei-Seiten-Hof in Hainrode, das zur Gemeinde Südharz gehört.

Sorgenlos. © Blatt und Bohne

Seitdem ist das Sortiment an Kaffee und Tee gestiegen. “Black Chai” und also Schwarzer Tee mit exotischer Gewürzmischung oder “Black Gunpowder” als schwarze Perle aus Fujian werden angeboten sowie einen Darjeeling als “feiner, ausgewogener Schwarztee, ein Earl Grey Superb, also ein Schwarzer Tee mit Bergamotte-Aroma, ja, sogar eine Ostfriesen-Goldblattmischung. Diese sei außergewöhnlich, “ein echter Schatz deutscher Teekultur” und würde “mit seinem intensiv würzig-malzigem Aroma” bestechen, sei aber “auch noch optisch mit seinen goldenen Blattspitzen eine echte Pracht”.

Beerenglück. © Blatt und Bohne

Schwarzer Tee wird verkauft und Grüner Tee in einer Hand voll Sorten. Das eine Mal besticht ein fruchtiges Zitronenaroma, das andere Mal ein tropisch-fruchtiges Aroma. Bei der Wintersonne-Mandarine besticht wohl der Kardamom aus der Familie der Ingwergewächse. Viele weitere Sorten Tee stehen auf dem Programm, darunter hochwertige Sorten Rotbuschtee mit Orangen-Geschmack, Cranberry-Stückchen, Marzipan-Aroma, Himbeeren und Vanille, aber auch Sorten wie “Dattelkuss”, der als “Kraftprotz” gilt, und “Kaisers sieben Köstlichkeiten”, in denen mehr als schwarzer und grüner Tee steckt. Vielleicht wäre die Sorte “Freudenfeuer” mit Orangenecken und Madarinenschalen samt der Würze der Minze eine, die nicht nur herzerwärmend ist, sondern auch erfrischend und belebend.

Mango-Melody für Eistee. © Blatt und Bohne

Für heiße Tage hätten Blatt und Bohne etwas Besonderes im Angebot: Eistee. Nein, kein Fertigprodukt, sondern alles, was man braucht, um Eistee in drei einfachen Schritten selber zu machen. Der spezielle Teezubereiter eigne sich laut Blatt und Bohne “für alle Teebestandteile”. Dazu heißt es, daß “der Tee … in dem Behältnis mit kochendem Wasser übergossen” werde. “Anschließend lässt man den Aufguss ziehen und kühlt ihn beispielsweise durch Zugabe von Eiswürfeln oder crushed ice zügig ab. Und schon ist der selbst zubereitete Tee fertig und kann in das Teeglas oder die Trinkflasche eingefüllt werden: einfach den Teezubereiter auf das Gefäß aufsetzen, und schon fließt der Tee rückstandsfrei in das Trinkgefäß.”

Bei Blatt und Bohne kostet der Magic Teefilter 0,5L BPA-frei, mit dem man “große Mengen losen Tee genießen” könne, aktuell 22,50 Euro. Dazu heißt es weiter: “Die Zubereitung mach Spaß und das Einfüllen ist so einfach wie nie! Nie mehr Teestückchen in der Tasse, dank der Filterfunktion des Magic Teefilters.”

Eistee-Zubereitung mit einem Magic-Teefilter. © Blatt und Bohne

Was gut ausschaut, das scmeckt auch und zwar in tollen Eisttee-Sorten, darunter “Ibiza Breeze” und “Karibik Blau”, “Mango Melody”, “Sommer-Wahnsinn”, “Kokos-Melone” und “Ingwer-Zitrone”.

Mit der Sorte “Beerenglück”, einer Fruchtmischung mit Weinbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren sowie Pfirsich, Ananas, Bambusblättern und verschiedenen Blüten, darunter Ringelblumen, läßt sich auch ein köstlicher Eistee herstellen. 100 Gramm kosten blei Blatt und Bohne aktuell 7,95 Euro. Pro Tasse einmal den Dosierlöffel zum Einsatz bringen, so daß “0,32 Euro Tee für eine Tasse mit 250 Milliliter reichen”, wie Roy Munneke und Emmie Veltmaat vorrechnen. Frischer Eistee selbstgemacht scheint mir gesünder und günstiger als das industrielle Fertig- oder Instantprodukt der Zuckerindustrie, denn Zucker und Zitronensäure (E330) wird diesen Produkten, die in Billigketten verkauft werden, zugefügt und zwar in (zu) großen Mengen.

Emmie mit Eistee. © Blatt und Bohne

In Mango-Melody würden als Zutaten laut Hersteller “Ananaswürfel (Ananas, Zucker) und Mangowürfel (Mango, Zucker), Ananas und Mangoflocken, Orangenspalten, Aroma, Mandarinenorangenfruchtstücke, Färberdisteln, Ringelblumenblüten und Erdbeerscheiben” drinstecken.

Wer mehr über diese “Königin der Früchte”, Tee im Allgemeinen und Eistee im Besonderen von Blatt und Bohne aus Hainrode wissen will, der schaue entweder auf der Heimatseite blattundbohne.de im Weltnetz vorbei oder im Südharz.

Vorheriger ArtikelMeister und Margarita oder Pizza und Palaver – Viele Köche können nur den Löffel halten und sollten das einmal mit dem Mund versuchen
Nächster ArtikelFrisch gerösteten und gemahlenen Kaffee im “Truth Coffee” in Kapstadt trinken