Test: Püreesäfte mit dem Tefal Mix & Move Mini-Standmixer zubereiten

169
Tefal Mix & Move Mini-Standmixer. © Tefal, Groupe SEB

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Wer Weich- und Mixgetränke mag und wenig Moneten augeben möchte, der bereite diese doch selber zu. Gute, gesunde und gelungene Mixgetränke gelingen mit dem Tefal Mix & Move Mini Blender bestens. Nicht nur geschmeidige Pürieesäfte geraten ausgesprochen gut, sondern auch Proteingetränke und Milchshakes.

Tefal Mix & Move Mini-Standmixer. © Tefal, Groupe SEB

Dazu bietet Tefal auch noch zwei praktischen Flaschen, um Getränke mitnehmen zu können. Diese seien laut Hersteller, der uns mit einem Tefal Mix & Move Mini-Standmixer bemusterte, aus “Tritan”. Jede Flasche verfügt über ein “Fassungsvermögen von 0,6 Litern”. Läuft, aber nicht aus! Zudem schnurrt der Motor leiser als meine Katze und die kann nicht auf Knopfdruck

Der kleine Standmixer ist wirklich nicht groß, er nimmt also wenig Platz weg, und mit einer Leistung von 300 Watt kraftvoll genug, butterwiche Getränke zu erreichen mit vier Klingen, die sich abnehmen und leicht reinigen lassen. Für den selbstgemachten Saft zwischendurch reicht wirklich eine Geschwindigkeitsstufe.

Spülmaschinengeeignet soll das Gerät, das nicht nur kompakt und metallisch wirkt, sondern zudem rank und schlank, auch noch sein. Schwer ist er auch nicht und läßt sich somit gut mitnehmen in den Urlaub und in einem Ferienhaus oder in einem Zelt mit Stromanschluß oder Batterie aufstellen. Idealerweise paßt der Mixer auch in einen Wohnwagen oder ein Reisemobil.

“Mini-Standmixer” sozusagen sowie “Mix & Move” und zwar von Tefal.

Vorheriger ArtikelDemnächst in Genua: Weltmeisterschaft des Pesto genovese
Nächster ArtikelRezept: Selbstgemachter wasserweicher Mango-Püreesaft