Gute Gerichte und schlechte Geschichte mit dreisten Dummheiten auf ein Dutzend Seiten oder Was soll „Baltisch kochen“ sein?

"Baltisch kochen" von Anne Iburg. © Verlag Die Werkstatt

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). „Baltisch kochen“ ist ein blöder Titel für ein Buch, dass behauptet, „Gerichte und ihre Geschichte“ zu offenbaren. Das weiß auch die Autorin Anne Iburg, die in ihrem Vorwort schreibt, dass das Baltikum „aus akademischer Sicht“ nicht existieren möge, doch „im allgemeinen deutschen Sprachgebrauch ” das Baltikum ”als die drei baltischen Republiken Estland,…

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen von Gastrosofie
Anmelden Registrieren