Fotoreportage: “Lekker Koffie” im Holländischen Viertel in Potsdam

56

Potsdam, Deutschland (Gastrosofie). Daß das Holländische Viertel, umgangssprachlich auch Holländerviertel genannt, mitten in Potsdam liegt und zwischen 1733 und 1742 im Zuge der zweiten Stadterweiterung unter Leitung von Baumeisters Jan Bouman aus Amsterdam erbaut wurde, das ist bekannt. Daß der Schuster Wilhelm Voigt dort eine preußische Hauptmanns-Uniform erwarb und schnell Soldaten seinem Kommando folgten, das nicht. Der Hauptmann von Köpenick begann also im Holländerviertel von Potsdam. Heute trinkt man dort im “Lekker Koffie” einen Kaffee und ißt einen Kuchen. Mindestens!

Mehr Text zu den Bildern im Beitrag Kaffee für den Hauptmann – Im „Lekker Koffie“ in Potsdam nahm einst eine legendäre Posse ihren Anfang von Fritz Hermann Köser im Magazin GASTROSOFIE.

Vorheriger ArtikelKaffee für den Hauptmann – Im „Lekker Koffie“ in Potsdam nahm einst eine legendäre Posse ihren Anfang
Nächster ArtikelGrün und Gelb gemixt ins Glas – Rezept: Kiwi-Banane-Püreesaft