„Backvergnügen ohne Gluten, Milch und Zucker – Über 100 Rezepte“ im Backbuch „Bakerita“ von Rachel Conners

30
"Bakerita" von Rachel Conners. © Unimedica

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Rachel Conners, die in ihrem 296 Seiten umfassenden Buch „Bakerita“ sich erst auf sieben Seiten vorstellt um dann eine Einleitung über elf Seiten zu präsentierten, teilt darin nicht nur ihre „Definition der Ernährungsformen“ mit, sondern vieles andere mehr. Um „Vorratshaltung in der Küche“ geht es, genauer um „Schrank“ und „Kühlschrank“, aer auch um Utensilien, die Mann und Frau am heimischen Herd beziehungsweise Ofen „für die Umsetzung der Rezepte in diesem Buch“ braucht.

Zu den „fünf Basismehlsorten in der Küche“ gehören blanchiertes Mandelmehr, Kokosmehlr und glutenfreies Hafermehl. Tapioka- uind Pfeilwurzstärke wird auch erwähnt. Süßungsmittel wie Kokosblütenzucker, Honig und reiner Ahornsirup kommen vor wie Grundzutaten: Kokosöl und -butter, Nussbutter, Backpulver und Natron, Nüsse, Schokotropfen und Schokostücke, Kakaopulver nd Kakaobutter aus Rohkakao oder Rötkakao, Vollfett-Kokosmilch und Kokoscreme, pflanzliche Milchalternativen, Haferflocken, natives Olivenöl extra, gefriergetrocknetes Obst, Vanillepulver, reiner Vanilleextrakt, Meersalzflocken, Eier und gemahlene Leinsamen. Das alles will in der Küche sein, im Schrank oder Kühlschrank. Wenn ich schon beim Auflisten bin, dann auch die Utensilien: allerlei Backformen, aber auch ein Eisportionierer, ein Schnellmixer und ein Rührgerät, eine Küchenwage und ein Backofenthermometer sowie Pergamentpapier.

Damit sollte gelinge, was sie möchte. Zitat: „Ich möchte Ihnen mit jedem Rezept in diesem Buch einen Seufzer der Verzückung entlocken, während Sie gleichzeitig so viel Energie haben, danach noch einen langen Spaziergang machen zu können.“

Die Rezepte sind in sieben Kapitel aufgeteilt. Sie lauten: „Frühstück und Snacks“, „Kuchen und Torten, Cupcakes und Käsekuchen“, „Pies, Tartes und Crumbles“, „Kekse“, „Brownies, Schnitten und Riegel“, „Pralinen und anderes Naschwerk“ sowie „Nussbutter, Soßen und andere Leckereien“, zu denen es auf der Heimatseite Narayana-Verlag im Weltnetz heißt: „Scones mit Lavendel und Zitrone, Erdbeer-Streusel-Tarte mit Haferkruste, veganer Schokokuchen mit zartschmelzender Ganache, cremige Brombeerschnitten, Himbeer-Käsekuchen, Dattel-Karamell-Schnitten, saftige Ingwer­kekse, Fudge-Brownies oder Mandelkonfekt … wer dieses Buch aufschlägt, weiß nicht, wo er zuerst mit Ausprobieren anfangen soll! Es lässt die süßesten Schlemmerträume wahr werden – selbst bei Lebensmittelunverträglichkeiten, Allergien oder Diäten.

Mit künstlerischer Kreativität hat Rachel Conners über 100 Rezepte für göttliche Desserts, Kuchen und andere Süßspeisen auf glutenfreier und milchfreier Basis ohne raffinierten Zucker kreiert, die auf ihrem erfolg­reichen Blog BAKERITA Hunderttausende begeisterte Nachahmer finden. Denn was auch optisch nach Zauberei aussieht ist dank zahlreicher praktischer Tipps aus ihrer Küche selbst für Anfänger einfach zuzubereiten. Vieles eignet sich außerdem für vegane, Paleo-, getreidefreie und sojafreie Ernährung.

Rachel begann bereits als Teenager mit alternativen Zutaten zu experimentieren, um für sich und ihre Schwester Lösungen für gesundheitliche Probleme zu finden. Nach dem Studium beschloss die Kalifornierin, sich ganz ihrem Blog zu widmen und ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen.“

Inwieweit ihr das gelungen ist, das sehen sie nicht nur beim Blättern im Buch, sondern beim Nachbacken der darin enthaltenen Rezepte. Und dann sehen, riechen und schmecken Sie selbst, ob „Rachels magische Süßspeisen… ein Fest … – und dazu noch gesund“ sind. Wohlsein!

Bibliographische Angaben

Rachel Conners, Bakerita, mit Mary Goodbody, 296 Seiten, zahlreiche farbige Fotografien, gebunden, fester Einband mit Lesebändchen, Verlag: Narayana Verlag GmbH, Kandern, 1. Auflage, Frühjahr 2022, ISBN: 978-3-96257-293-8, Preis: 24,80 EUR (Deutschland)

Vorheriger ArtikelEin passendes Pfannengericht zum Mai – Rezept: Goldbroiler mit grünem Spargel
Nächster ArtikelKunterbunt und gemüsig! – Rezept: Bunter Flammkuchen mit Gemüse