Kritik zum Koch- und Fachbuch für Schluckstörung/Dysphagie mit dem Titel „Make food soft“ von Bernd Ackermann

132
"Make food soft", von Bernd Ackermann. © Dorling Kindersley Verlag GmbH in Penguin Random House

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Dysphagie oder auch Schluckstörung ist ein Graus und führt dazu, daß Essen und Trinken nicht richtig in den Magen gelangen. Die meisten Betroffenen merken davon erst einmal nichts, verspüren keine Schmerzen, es sei denn, sie haben Odynophagie. Dennoch kann Schluckstörung lebensgefährlich sein, wenn Essen und Trinken oder auch nur Speichel in die Lunge fließen.

Hier und heute geht es nicht um die Krankheit, sondern darum, wie man mit ihr fertig wird. Dafür darf ich das Buch „Make food soft“ von Bernd Ackermann aus dem Matthaes-Verlag im Dorling-Kindersley-Verlag in Penguin Random House empfehlen. Dazu heißt es in einem Pressetext, daß dieses Buch „für Betroffene, Angehörige, aber auch für diätetisch geschulte Köche stellt … verschiedene Möglichkeiten“ vorstelle, „wie eine leckere und gesunde Ernährung trotz allem möglich“ sei. „Bernd Ackermann und ein
interdisziplinarisches Expertenteam haben ihr Fachwissen zusammengetragen und stellen zahlreiche Gerichte vor, die frisch und bekömmlich sind, gut schmecken und dabei vor allem auch ansprechend aussehen.“

Die Rezepte sind in Zutaten und Zubereitung klar gegliedert. Dabei fehlen Tipps und Hinweise fürs Anrichten nicht. In den meisten Kochbüchern zahlreichen Möchtegern-Autoren findet das Anrichten entweder nicht statt oder führt ein Nischendasein.

Bernd Ackermann, Küchenchef der Schweizerischen Epilepsie Stiftung, eidgenössischer Diätkoch und Autor sowie Co-Autor verschiedener Kochbücher, ist dafür zu loben und zudem auf die Schulter zu klopfen, weil er „sich dem anspruchsvollen Genuss und der Kochkunst für Menschen mit Handicap verschrieben“ habe, wie der Verlag mitteilt.

Die beachtlichen Fotografien in seinem Buch stammen von Adrian Ehrbar. Sie sind ohne Tand und also aufs Wesentliche reduziert. Ehrbar stellt Speis und Trank in schlichter Schönheit auf holzigem Unter- und Hintergrund und ins rechte Licht. Das gefällt mir.

Herausgehoben muß zudem, daß jedes Rezept mit einem QR-Code versehen wurde, so daß echte Nutzer „Informationen zu Nährwerten und Kalorien sowie vertiefendes Fachwissen“ im Weltnetz finden. Gut gemacht.

So müssen Sach- und Kochbücher heute sein. Gratulation, gelungen!

Bibliographische Angaben

Bernd Ackermann, Make food soft, Koch- und Fachbuch für Schluckstörung/Dysphagie, 240 Seiten, Format: 200 x 275 mm, fester Einband, Verlag: Matthaes im Dorling Kindersley Verlag GmbH in Penguin Random House, München, 1. Auflage, Juli 2021, ISBN 978-3-98541-048-4, Preise: 39,90 EUR (Deutschland), 41,10 EUR (Österreich)