Fabien De Bruyn, Koch im Restaurant Le Bastion in Lagrasse

Fabien De Bruyn. © Restaurant Le Bastion

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Daß die Küche rund ums Mittelmeer eine ist, bei denen Gourmands und Gourmets das Wasser im Munde zusammenläuft, das ist so klar wie Bolschewikenwasser. Für das „Wasser im Munde“ sind die Unterkieferdrüse, die Unterzungendrüse und die Ohrspeicheldrüse von Bedeutung.

Für die Küche die Köche. Einer von vielen ist Fabien De Bruyn. In einer Pressemitteilung von Caroline Ducasse und Ralph Schetter vom 18.6.2024 wird mitgeteilt, daß De Bruyn ein „überzeugter Anhänger der verantwortungsbewussten und lokalen Küche“ sei, weshalb „er seit Jahren mit den verschiedensten Handwerkern aus den Corbières“ zusammenarbeite. „Auch die Vinaigrerie Codina gehört beispielsweise zu seinen Lieferanten.“ Auf der Heimatseite des Restaurants le Bastion im Weltnetz werden zwei genannt: Les Jardins d’Estarac und Vinaigrerie de Cyril Codina.

Daß De Bruyn „für die Weinlagen der AOC Minervois als Botschafter des guten Geschmacks“ agiere und „neben weiteren Engagements in der Gastronomie … er auch Headliner des Food-Festivals Taste en Minervois, das mittlerweile rund 30 000 Besucher pro Ausgabe empfängt“, sei, das wird von Ducasse und Schetter nicht verschwiegen. „Sein Werdegang hat es ihm ermöglicht, eine eigene Vision der Küche zu entwickeln. Im Departement Aude gehört er zu den Aushängeschildern, was die Kulinarik angeht. Wer Lagrasse besucht und gerne gut genießt, der sollte keinesfalls vergessen, einen Tisch im Restaurant le Bastion zu buchen.“

Das werden wir uns diesen Sommer nicht zweimal sagen lassen und im Magazin GASTROSOFIE berichten.

Dann stellen wir auch Valentin Renaud, ebenfalls Koch im Restaurant le Bastion, vor.

Anzeige:

Reisen aller Art, aber nicht von der Stange, sondern maßgeschneidert und mit Persönlichkeiten – auch gastrosophische Reisen durch die République française –, bietet Retroreisen an. Bei Retroreisen wird kein Etikettenschwindel betrieben, sondern die Begriffe Sustainability, Fair Travel und Slow Food werden großgeschrieben.

Vorheriger ArtikelJomfruhummerfestival auf Læsø – Kampf um die „Goldene Hummerschere“ und Kaisergranat im Hafen von Østerby
Nächster Artikel37, ein neue Cocktail- und Pianobar mit „Blick auf den Genfersee und die umliegenden Berge“