“Liebe Foodies…” – Zum Buch “Food Manufaktur” von Susann Kreihe

22
"Food-Manufaktur" von Susann Kreihe. © Christian

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Was soll man von einem Buch halten, das bereits mit Dummdeutsch im Titel aufmacht und den Begriff Bibel benutzt? Ruhig bleiben und nicht aufregen, das mag ein Motto sein, mit dem man durch das 256 Seiten umfassende Werk “Food Manufaktur – Die Bibel der köstlichen Präsente” (Eigenschreibweise) von Susann Kreihe aus dem Christian-Verlag, der zum Konzern GeraNova Bruckmann Verlagshaus GmbH mit Sitz in München gehört, blättern kann, ohne es gleich in den Allesbrenner oder in die Altpapiertonne zu treten.

Daß Susann Kreihe mit Spaß an der Freud am heimischen Herd kreativ ist und Rezepte kreiert, in diesem Buch sollen das 90 sein, das kann ich mir gut vorstellen. Immerhin ist sie Köchin und Betriebswirtin für Hotellerie und Gastronomie, verfügt also über gewisse Erfahrungen und Erkenntnisse im Reich von Speis und Trank. Sie kann nicht nur mit spitzer Feder rechnen, sondern auch schreiben, wie ich lese. Zudem kann Marcin Jucha fotografieren. Die Fotografin steuere viele schöne Lebensmittelfotografien (rund180) für diese angebliche “Bibel der edlen Präsente”, die nicht eine sei, sondern die. Daß das Hochmut ist, das ist klar. Ein guter Redakteur und Lektor hätte der Dame den Bockmist um die Ohren gehauen. Und Wenn ich im Vorwort schon “liebe Foodies” lese, dann hätte ich der Kreihe sogar eine geknallt. Eine Kasperklatsche an die Bubbelbacken hat Postadoleszenten noch nie geschadet. Mehr mag ich nicht blättern, betrachten und lesen. Mir reicht’s!

Bibliographische Angaben

Susann Kreihe, Food Manufaktur – Die Bibel der köstlichen Präsente, Herzhaftes – Pralinen – Liköre – Eingemachtes, 256 Seiten, ca. 180 farbige Fotografien, Bindung: fester Einband mit Lesebändchen, Format: 19,3 x 26,1 cm, Verlag: Christian im Konzern GeraNova Bruckmann Verlagshaus GmbH (Eigenschreibweise), München, 1. Auflage 27.10.2022, ISBN: 9783959615983, Preis: 39,99 EUR (Deutschland)

Vorheriger ArtikelDer dicke Slow-Food-Genußführer 2023/24 auf Papier und kinderleicht im Weltnetz
Nächster ArtikelFeuer unterm Fleisch! – Zum Buch “Meister am Grill” von Rudolf Jaeger und Manuela Rüther