Bionade, der Bio-Brause-„Pionier seit 1994“ in zur Zeit zehn super Sorten

© Bionade GmbH

Berlin, Deutschland (Gastrosofie). Dass der Bio-Pionier mit dem Markennamen Bionade „das unkopierbare Original“ sei, das vergessen die Werbetanten und -onkels aus der Abteilung Attacke der Bionade GmbH aus Ostheim/Rhön nicht zu erwähnen. Und manchmal schicken sie auch schöne Flaschen mit guter Brause.

Für eine große Sause mit der Brause aus der Rhön in der kleinen Redaktionsstube großartiger Gastrosofen in Berlin wurde ein Karton mit einem Dutzend Flaschen auf den Weg geschickt. Die Flaschen kamen auch an. Nun sind sie leer.

Wohl wahr, 0,33 Liter pro Flasche sind nicht die Welt oder eine Maß. Dafür bot der Bio-„Pionier seit 1994“, wie auf jeder unserer Bionade-Flaschen geschrieben steht, beachtlichen Brause-Geschmack in zwei Hand voll Sorten.

Die Bionade-Sorten

© Bionade GmbH

Den Sorten hören auf die Namen Holunder, naturtrübe Zitrone und Orange, Zitrone-Bergamotte, Ingwer-Orange, Litschi, Kräuter, Streuobst, Himbeer-Pflaume und Schwarze Johannisbeere/Rosmarin sind wir auf den Grund gegangen.

Holunder sei die Sorte, „die den Laden am laufen hält“. Das sei bester „Bio-Holunder aus der Rhön“ und die Braus böte „feinherb-fruchtigen Geschmack“. Dahinter stecke Familie Ritter, wo der Holunder wachse, und dahinter setzen wir einen grünen Haken. Gut so!

So könnten wir alle durchgehen. Die Naturtrübe Zitrone beispielsweise sei „die, die wir fast verpennt hätten“, gestehen sich die Bionade-Betreiber zur „fruchtigen und wenig süßen“ Sache. In der „Verpennt“-Reihe passt noch die Sorte Naturtrübe Orange, die auch mit „naturbelassene Trübung“punktet.

© Bionade GmbH

Zitrone-Bergamotte solle, weil sauer, lustig machen und Ingwer-Orange „gar nicht so scharf“ sein.

Litschi – wer weiß es? – ist die „allererste Bionade“ der Welt, die Bionadeisten „wohl nie aufgeben“ werden.

Die Bionade-Sorte Kräuter, der Name sagt es schon, ist alles andere als fruchtig, denn da ist null Frucht drin, dafür sei sie laut Hersteller „mit 100% Bio-Kräutern“ produziert.

In der Streuobst-Bionade mit dem Hinweis „viel Geschmack, wenig Zucker“ hingegen befinde sich Bestes aus „Äpfel, Birnen, Pflaumen und Quitten von Bio-Streuobstwiesen in ganz Deutschland“.

Die Reihe schließt zwei Rote: Himbeer-Pflaume und Schwarze Johannisbeere-Rosmarin. Die Mischungen passen.

Anmerkung:

Mehr über Bionade in dem Beitrag Viele bunte Flaschen Brause – Bionade, Geschichte und Getränke von Kerstin-Bettina Kaiser und unter https://www.bionade.de.